Rezension zu „Versprich mir einen Kuss“ von Anna Fricke

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 9,90 €
Erscheinungsdatum: 2.Juli 2014
Seitenanzahl: 274
Reihe?: Einzelband
Bestellen: *hier*

Über die Autorin:
Anna Fricke wuchs im ländlichen Lippe auf, wo sie sich auch heute noch beheimatet fühlt. In der 12. Klasse veröffentlichte Anna bereits im Rahmen eines Schulprojektes ihren ersten Roman in einer Mini-Auflage, von knapp 30 Exemplaren. Der Roman hieß “Ayra – Memento Mori” und handelte von Sieben Menschen, die den Drachen in sich entdeckten.
2013 veröffentlichte Anna “Fynia – Wo die Schafe sterben gehen”, als ihren Debutroman. “Versprich mir einen Kuss” ist ihre zweite Veröffentlichung.

Der erste Satz:

Hallo, du vertrauter Fremder,
hallo Stephan...

Ich schreibe Dir, um mir zu sagen, dass es Zeit für einen Abschied ist.

Inhalt:

Die 25-jährige Julia verliert bei einem schlimmen Autounfall ihren Ehemann Tobias. Es ist ein schwerer Schicksalsschlag für sie, der sie sehr mitnimmt. Die Trauer und die Schuldgefühle überwältigen sie. Dann spricht sie mit ihrem ehemaligen Gitarrenlehrer Stephan, in den sie schon lange verliebt war, auch als Tobias noch am Leben war.
Stephan hat bei demselben Autounfall seine Frau und sein Kind verloren. Julia und Stephan vertrauen sich einander an und reden über ihre geliebten verstorbenen Partner.
Doch kurze Zeit später erleidet Julia einen weiteren schweren Schicksalsschlag. Sie hat Krebs. Als erstes erzählt sie es Stephan und dieser wird für sie ein Freund und Vertrauter in der bevorstehenden schweren Zeit.

Meine Meinung:

Das Cover hat mich eigentlich nicht so sehr angesprochen, aber der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Der Anfang der Geschichte konnte mich leider nicht richtig fesseln, aber das letzte Viertel des Buches hatte mich dann gepackt.
Die Handlung ist gut ausgedacht, auch wenn sie ziemlich vorhersehbar verläuft, wie beispielsweise mit den Wünschen, die Julia sich erfüllen möchte bevor die schwarzen Tage ihrer Spezialchemo beginnen. Dieses Element wird in den meisten Krebsbüchern benutzt und ich hätte mir hier etwas Neues gewünscht.
Aber die Autorin bekommt hier von mir einen großen Pluspunkt, da mich diese Stellen am meisten fesseln konnten. An diesen Stellen gefällt mir der Schreibstil von Anna Fricke am besten weil sie diese Szenen ausführlicher und detailreicher als den Rest des Buches beschreibt.

Ihr Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Charaktere finde ich sehr schön ausgedacht und beschrieben, aber ich hätte mir noch ein bisschen mehr Informationen über sie gewünscht, wie das Aussehen, ihre Lebensgeschichte und zum Teil noch mehr Gedanken und Gefühle.
Die Autorin benutzt den auktorialen Erzählstil womit man sich in beide Protagonisten einfühlen kann, aber manchmal hätte ich mir noch mehr Gedanken und Gefühle vor allem von Stephan gewünscht.

Was mir sehr gut an dem Buch gefallen hat, war das Fachwissen in Bezug auf die Krankheit. Ich habe sehr mit Julia mitgefühlt.
Ebenfalls schön finde ich, dass Julia einen Blog schreibt und darin auch ihre Krankheit verarbeitet.
„Versprich mir einen Kuss“ würde ich als ein sehr dramatisches Buch bezeichnen, da die Protagonisten viele Schicksalsschläge zu verarbeiten haben, es ist schön geschrieben und zum Teil, von der Krankheits- und Liebesgeschichte her, sehr realistisch.


Fazit:

Trotz einiger Schwachstellen habe ich das Buch gerne gelesen. Wer eine ernsthafte, traurige und schöne Lektüre sucht, dem wird „Versprich mir einen Kuss“ gefallen.
Für mich war es eine schöne Lektüre zwischendurch, aber kein Lese-Muss. 

Vielen herzlichen Dank nochmals für das Rezensionsexemplar, liebe Anna. 

Kommentare :

  1. Das klingt nach einem guten 'Zwischendurch-Buch' (: Ab und zu, oder während einer Leseflaute hab ich total Lust auf solche leichten Bücher.
    Danke für die schöne Rezi ♥ :)

    Alles Liebe,
    Jasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so geht es mir auch! :)
      Sehr gerne, schön, dass sie Dir gefällt. <3

      Alles Liebe,
      Hannah <3

      Löschen
  2. Das Cover ist ja mal richtig schön. :) Auch deine Rezension ist dir echt fabelhaft gelungen. Ich glaube aber, dass das Buch eher nichts für mich ist.
    Hab einen schönen Sonntag.
    GlG
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kitty,

      dankeschön, freut mich, dass sie Dir gefällt. :) <3
      Danke, ich wünsche Dir auch einen ganz schönen Sonntag!

      Liebe Grüße,
      Hannah <3

      Löschen
  3. Ui, das Cover ist ganz hübsch bunt :)
    Obwohl die eine Wolke rechts ein bisschen aussieht wie ein Tentakel hehe :D
    Schöne Rezension :)
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt :)
      Haha, da hast Du Recht :D
      Dankeschön, freut mich, dass sie Dir gefällt! :)

      Liebe Grüße,
      Hannah
      <3

      Löschen
  4. Ich finde das Coiver schön, weil es so bunt ist xD

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das Cover auch super und habe das Buch mit großem Vergnügen gelesen. Nur die teilweise zu ausführlichen Beschreibungen haben mich etwas genervt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, das fande ich auch störend, aber das Buch habe ich auch gerne gelesen. :)

      Löschen