GEWINNSPIEL!!!!!

Gewinnspiel


Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich etwas ganz Besonderes für Euch!

Ein Gewinnspiel!!!

Ich hoffe Ihr freut Euch darüber! :)

Es soll zum einen ein Eröffnungsgewinnspiel sein und zum anderen ein Dankeschön-Gewinnspiel für bereits 24 GFC-Leser.

Also, ich habe beim DTV Verlag 6 Kinofreikarten für...
"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" gewonnen.
Ich selbst brauche aber nur vier Karten für mich und drei Freundinnen und deshalb wollte ich Euch eine Freude machen! :)
Vielen herzlichen Dank auch hier nochmal an den DTV Verlag.

Ihr könnt also 1x 2 Kinofreikarten für "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" gewinnen! :)


Ihr müsst dafür nur einen Kommentar hinterlassen,  welches Buch ich unbedingt noch lesen sollte. Empfehlt mir einfach ein Buch, das Euch gefallen hat. Wer Werbung macht, bekommt zwei Lose, schreibt das bitte dann mit in den Kommentar. :)

Hier sind noch die Teilnahmebedingungen:

1. Da das Gewinnspiel für meine Leser ist, solltet ihr Leser meines Blogs sein (über GFC oder Google Plus). Gebt bitte im Kommentar den Namen an über den ihr mir folgt.

2. Ihr seid mindestens 18 Jahre oder habt die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten.

3. Ihr wohnt in Deutschland.

4. Der Rechtsweg und eine Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen.

5. Außerdem übernehme ich keine Haftung, falls die Kinokarten verloren geht.

6. Mitmachen könnt ihr bis einschließlich dem  1.07.2014 bis um 16 Uhr!
Danach lose ich aus! :)

Der Gewinner wird hier auf meinem Blog veröffentlicht und erhält eine Mail, wenn Ihr mir Eure E-Mail-Adresse hinterlasst.

Wer kein Google-Konto hat, kann auch gerne per Mail teilnehmen. Schreibt mir einfach eine Mail an diese Adresse: wonderworldofbooksfromhannah@gmail.com

Ich hoffe Ihr nehmt zahlreich teil und wünsche Euch ganz viel Glück!! :) <3

Ganz liebe Grüße,
Eure Hannah

Zitate aus "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"


Zitate
 „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von 
John Green


„Du kannst dir in dieser Welt nicht aussuchen, ob du verletzt wirst. Aber du kannst mitreden, wer dich verletzt.

„Ich wollte meine Eltern glücklich machen. Denn es gibt nur eines auf der Welt, das ätzender ist, als mit sechszehn zu sterben, und das ist, ein Kind zu haben, das an Krebs stirbt.“   (S.13)

„Manchmal liest man ein Buch, und es erfüllt einen mit diesem seltsamen Missionarstrieb, und du bist überzeugt, dass die kaputte Welt nur geheilt werden kann, wenn alle Menschen dieser Erde dieses eine Buch gelesen haben.“  (S.36)

„Manchmal wissen die Leute nicht, was sie versprechen, wenn sie es versprechen“, sagte ich. Isaac sah mich an. „Ja klar. Aber man muss seine Versprechen trotzdem halten. Genau das ist doch Liebe. Liebe ist, das Versprechen trotzdem zu halten.“   (S.36)

„Während er las, verliebt ich mich in ihn, so wie man in den Schlaf gleitet: langsam zuerst und dann rettungslos.“   (S.117)

„Ich hatte Angst zu fragen, ob es einen Grund gab, Angst zu haben.“    (S. 194)


(...) „Aber Gus, meine große Liebe, ich kann dir nicht sagen, wie unendlich dankbar ich für unsere kleine Unendlichkeit bin. Ich würde sie um nichts in der Welt hergeben. Du hast mir mit deinen gezählten Tagen eine Ewigkeit geschenkt, und dafür bin ich dir dankbar.   (S.194)

(...) „Und du gefällst mir. Und jetzt... ich bekomme nicht mal mehr einen richtigen Kampf. Ich darf nicht mal kämpfen.“  (S.198)

„Du argumentierst, dass das Zerbrechliche, nur selten und schön ist, weil es zerbrechlich und selten ist. Aber das ist eine Lüge und das weißt du auch.“   (S. 135)

„Manchmal war das Schlimmste an Krebs:
Die Sichtbarkeit der Krankheit, die einen von den anderen absonderte. Wir waren unüberbrückbar anders.   (S.134)

„Aber ich machte mir trotzdem Sorgen. Ich war gerne ein Mensch. Ich wollte es noch eine Weile bleiben. Sorgen sind eben eine Nebenwirkung des Sterbens.“    (S. 64)

„Mit ihm zusammen zu sein hieß, ihm wehzutun - unvermeidlich.“    (S.97)

„Ich lag am Strand und Wellen von Schmerz brachen über mich herein aber ich konnte nicht ertrinken.“  (S. 100)

„Weil du schön bist. Ich sehe gerne schöne Menschen an, und vor einer Weile habe ich beschlossen, dass ich mir die einfachen Freuden des Lebens nicht mehr verkneifen werde.“ (S.21)

„Jedenfalls sind die wahren Helden nicht die Leute, die Sachen tun, die wahren Helden sind die, die Dinge bemerken, die aufmerksam sind.“   (S. 283)

„Ich habe Angst vor dem Vergessen“, antwortete er ohne zu zögern. „Ich fürchte das Vergessen wie der sprichwörtliche Blinde, der die Dunkelheit fürchtet.“  (S.17)

„Ich sitze in einer Achterbahn in der es immer nur aufwärts geht.“   (S. 16)

„Manche Ewigkeit dauert länger als andere Ewigkeiten.“  

„Das Leben ist schön, Hazel Grace.“  (S.217)


Ich hoffe, Euch haben die Zitate aus meinem Lieblingsbuch gefallen. Wenn Ihr noch welche habt, schreibt sie einfach in die Kommentare, dass würde mich total freuen! :)
Ganz liebe Grüße und Euch noch einen schönen Abend,
Hannah

Rezension zu "Nur ein Kuss von Dir"

Rezension
   Nur ein Kuss von dir
  S.C. Ransom
  FJB Verlag

Inhalt:
„Nur ein Kuss von Dir“ ist ein Mix aus Fantasy und einer Liebesgeschichte.
In dem letzten Band der romantischen Trilogie muss sich Alex die Frage stellen, ob ihre Liebe zu Callum stark genug ist und ob sie eine Zukunft hat. Denn Callum ist ein Versunkener und Alex kann ihn nur in einem Spiegel sehen.
 Als sie auch noch Max, einen alten Freund, in den Sommerferien in Spanien wiedertrifft werden ihre Zweifel größer.
Aber Alex will ihre große Liebe nicht aufgeben und setzt alles daran um Callum von seinem Fluch zu befreien.
Dies ist aber ziemlich kompliziert. Auch durch Catherine, Callum´s ältere Schwester, die auf gemeinste und brutalste Weise versucht ihre Liebe zu zerstören.

Charaktere:
Alex:  
Die Schülerin  Alex findet ein Amulett in einem Fluss. Dadurch kann sie Kontakt zu dem Versunkenen Callum aufnehmen. Sie verliebt sich in ihn, obwohl sie ihn nur in einem Spiegel sehen kann. Sie ist mutig, kämpferisch, natürlich und gibt nie auf. Aber hat ihre Liebe eine Zukunft? Wird sie es schaffen Callum zu befreien?
Callum:
  Callum ist ein Versunkener, der mit den anderen Versunkenen in der St. Paul Cathedrale in London lebt. Um zu überleben muss er schöne Erinnerungen der Menschen sammeln. Er besitzt das Amulett ebenfalls und würde alles dafür geben erlöst zu werden. Auch wenn er dafür sterben müsste.
Catherine: 
die furchtbare Schwester von Callum - Sie hat es geschafft wieder ein Mensch zu werden und macht wo immer sie es kann Alex das Leben zur Hölle. Sie weiß, wie man als Versunkener wieder ein Mensch werden kann. Wird sie Alex und Callum helfen?
Olivia:  die jüngste der Versunkenen hat am meisten mit ihrem Dasein zu kämpfen.


Meine Meinung:
Ich habe das Buch total geliebt! Schon die ersten beiden Bände habe ich verschlungen und sehnsüchtig auf den letzten Band gewartet. Ich hatte relativ hohe Erwartungen, die er total übertroffen hat. Wie auch bei den vorigen Bänden finde ich, dass man am Anfang reinkommen muss und es noch so vor sich hin plätschert aber dann überschlagen sich die Ereignisse und man kann das Buch gar nicht mehr weglegen! Man fiebert bis zum Ende mit. Das Ende ist wunderbar.  Es ist total spannend, schön und auch ein kleines bisschen traurig. Und es ist so geschrieben, dass man schön die Geschichte weiterträumen kann.

Fazit:  Ein wunderbar romantisches Jugendbuch für Mädchen ab 13 Jahren.
Sehr gut geeignet für Lesestunden oder auch Lesetage am Strand oder zuhause mit einer kuscheligen Decke.


Zusatzinformationen:

·  Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
·  Verlag: Fischer Schatzinsel; Auflage: 1 (9. Oktober 2012)
·  Sprache: Deutsch
·  ISBN-10: 3596854741
·  ISBN-13: 978-3596854745
·  Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
·  Größe und/oder Gewicht: 22 x 15,2 x 3,8 cm







Rezension zu "Der Sommer der silbernen Wellen"


Rezension

 „Der Sommer der silbernen Wellen“
Amanda Howells
FJB Verlag
25. Juli 2012
 
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
 
Originaltitel: Summer of Skinny dipping



Inhalt: 
Die 16-jährige Mia freut sich total auf den Sommerurlaub mit ihrer Familie. Sie wird endlich ihre Cousine Corinne und ihre Verwandten wiedersehen und einen wunderschönen Sommer in Wind Song, dem kleinen Häuschen ihrer Verwandten am Meer verbringen.
Doch als sie in Southhampton ankommen,  muss sie enttäuscht feststellen, dass Corinne sich verändert hat und oberflächlich geworden ist und Mia fühlt sich einsam. Doch dann trifft Mia Simon, der ebenfalls ein Außenseiter ist. Sie verliebt sich in ihn und wünscht sich der Sommer würde nie enden.

Stil: 
Mit ihrer Erzählweise konnte mich die Autorin sofort für das Buch begeistern. Es gleicht einem Tagebuch mit sehr poetischen Gedanken.

Meine Meinung:
Man kann sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen.
Leicht wie der Sommerwind und doch bittersüß, so lässt sich das Buch am besten beschreiben.
Es hat mich sehr glücklich und doch melancholisch gestimmt, weil man merkt, dass nichts im Leben für immer ist.
Und obwohl es eine Liebesgeschichte ist, gibt es eine gewisse Spannung, besonders zum Ende hin.
Das Cover ist sehr schön gestaltet und die kleinen Verzierungen, wie Muscheln und Fische, zwischen den Absätzen und am Seitenrand, sind liebevoll gezeichnet.
Das Buch ist in drei Teile je nach Ort unterteilt, was einen besseren Überblick verschafft. Auch die kleinen Rückblenden der Autorin gefallen mir sehr gut.

Fazit: 
Für mich fehlt nichts in dem Buch. Es ist einfach ein perfekter Sommerroman mit einer wunderschönen Liebesgeschichte.
Leicht zu lesen und doch ein wenig schwermütig und regt zum Nachdenken an.


Bild: http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/der_sommer_der_silbernen_wellen-9783841421388_xxl.jpg