Urlaubspause in Italien...


Hallo meine Lieben,

ich werde heute 2 Wochen in den Urlaub fahren und auch kein Internet haben, deshalb wollte ich mich nur schnell für zwei Wochen von Euch verabschieden.

Mein Reiseziel

Es wird in dieser Zeit auch keine Posts von mir geben, aber wenn ich wieder zurück bin, erwarten Euch wieder viele schöne Dinge... ;)

Ich werde bei Blogtouren dabei sein, es wird wieder Autoreninterviews, Buchvorstellungen, Rezensionen und sogar ein Gewinnspiel bei dem ihr ein tolles Jugendbuch gewinnen könnt!
Also, seid gespannt. ;)

Gerne könnt Ihr mir Nachrichten per Mail oder auf Facebook schicken. :)

Und hier könnt Ihr noch meinen Neuzugang von gestern sehen!
Ich habe das Hörbuch „Eines Tages, Baby“ von Julia Engelmann als Rezensionsexemplar bekommen und freue mich sehr, weil ich ja ein großer Fan von ihr bin. Dieses Hörbuch wird gleich auf der Fahrt gehört!
Wer von Euch kennt das Hörbuch oder das Buch dazu?



Ich habe in den Urlaub sehr, sehr viele Bücher mitgenommen, die ich Euch gerne alle vorstelle, wenn ich zurück bin.
Hättest Ihr Interesse an einer Urlaubslesestatistik von mir?

Ich wünsche Euch eine wunderschöne, lesereiche Zeit! <3

Alles Liebe,
Eure Hannah

Rezension zu "Der Sommer der Blaubeeren" von Mary Simses



Verlag: Blanvalet Verlag

Erscheinungsdatum: Mai 2014

Preis: 9,99 €

Seitenanzahl: 416 Seiten

Bestellen: *hier*



Über die Autorin:



Mary Simses studierte Journalismus und Jura. Sie arbeitete zunächst als Anwältin und gab sich nur nach Feierabend ihrer Leidenschaft für das Schreiben hin. Bevor sie mit "Der Sommer der Blaubeeren" ihren ersten Roman schrieb, der in zahlreiche Sprachen übersetzt wird, veröffentlichte sie bereits einige Kurzgeschichten. Gemeinsam mit ihrer Tochter und ihrem Mann, mit dem sie auch eine Anwaltskanzlei betreibt, lebt Mary Simses im Süden Floridas. 


Der erste Satz:



„Stehen bleiben, das ist gefährlich!“ 



Inhalt:



Als die Großmutter der Anwältin Ellen Branford stirbt, fährt sie in deren Heimatstadt Beacon, um ihren letzten Wunsch zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen, den ihre Großmutter kurz vor ihrem Tod geschrieben hat. Eigentlich will Ellen so schnell wie möglich wieder weg aus diesem kleinen Küstenort, da sie bald heiratet und versucht den Brief so schnell wie möglich seinem Empfänger zu bringen. Aber sie muss feststellen, dass das gar nicht so einfach ist, wenn einem das Leben und die Liebe in die Quere kommen.

  

Meine Meinung:



Das Cover ist so wunderschön und sommerlich, dass ich sofort danach greifen musste. 


Gleich das erste Kapitel hat mich sofort in seinen Bann gezogen und gefesselt. Die Protagonistin ertrinkt fast und wird von Roy, einem gutaussehenden Mann gerettet, den Ellen von Anfang an nicht leiden kann und trotzdem küsst sie ihn aus der aufgewühlten Lage heraus. Schon der Anfang zeigt, dass Ellen eine ausgeprägte Persönlichkeit besitzt.

Als dann aber in der Beacon Post das Kussfoto erscheint, bekommt sie Angst, dass ihr Verlobter Hayden Croft, ein angehender Politiker, das Foto gesehen haben könnte. Kurzerhand kauft sie alle Exemplare der erschienenen Ausgabe auf, wobei ich wiederum viel Vergnügen beim Lesen hatte.

Obwohl Ellen ihre Aufgabe erst so schnell wie möglich erledigen will, fühlt sie sich sehr wohl in dem kleinen Küstenort, der einst die Heimat ihrer Großmutter war.

Zudem entwickelt sie Gefühle für Roy Cummings, den Enkel der großen Liebe ihrer Großmutter, die sie aber für unmöglich hält und sich selbst nicht eingestehen will. Als auch noch ihre Mutter, Cynthia Branford, in das kleine Hotel „Victory Inn“ anreist, redet diese ihr ihre „Schwärmerei“ für Roy aus. Doch letztendlich muss Ellen selbst eine Entscheidung treffen...



Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, schön, detailliert und besitzt eine Leichtigkeit in der gleichzeitig auch immer eine Tiefsinnigkeit mitschwingt. Diesen Roman habe ich sehr schnell gelesen und habe mich von der paradiesischen Landschaft und der wunderschönen Geschichte verzaubern lassen.

Trotz der ruhigen Handlung, baut Mary Simses eine Spannung auf, weil man immer mehr von Ruth Goddards Vergangenheit erfährt. Während Ellen am Anfang des Buches ziemlich wenig von ihrer geliebten Großmutter wusste, erfährt sie im Laufe des Buches von der großen Liebe von Ruth und von ihrer Vergangenheit.
Was mir außerdem besonders gut gefallen hat ist die Liebe zur Fotografie, die sowohl Ellen als auch ihre Großmutter besitzen.

Und ich liebe lustigen und schrägen Szenen, beispielsweise als Ellen betrunken Karaoke singt.



Die Charaktere sind gut durchdacht und ausgebaut. Die Protagonistin Ellen ist eine durchgeplante Karrierefrau, die mir anfangs eher unsympathisch war, aber im Laufe des Buches ändert sie sich und merkt worauf es wirklich im Leben ankommt.  



Der Roman ist aus der Sichtweise von Ellen geschrieben und der personale Erzählstil, den die Autorin verwendet, lässt den Leser mit Ellen mitfühlen und ihre innere Gefühle und teilweise die innere Zerrissenheit spüren. 

Und eine wunderschöne Idee ist das Rezept für die köstlichen Blaubeermuffins, die ich sofort gebacken habe und sie während dem Lesen gegessen habe.

Fazit:



„Der Sommer der Blaubeeren“ ist ein Roman, der mich sehr berühren konnte und mich verzaubert hat. Ein wunderschöner, ruhiger Sommerroman, perfekt um ihn am Strand zu genießen. Für mich fehlt absolut nichts an dem Roman. Die Geschichte ist zwar vorhersehbar, aber so einfühlsam erzählt, dass ich eine große Empfehlung für das Debüt von Mary Simses ausspreche! 
Ein perfekter, romantischer Roman, dem ich wirklich jedem an das Herz legen möchte.



Abschlusszitat:



„Ich schätze, so viel können wir daraus lernen – man sollte nicht erst achtzig werden, bevor man auf sein Leben zurückblickt und sich fragt, ob man die richtigen Entscheidungen getroffen hat und wie das eigene Leben vielleicht verlaufen wäre, wenn man sich für den einen Weg entschlossen hätte, statt für den anderen.“


Ich möchte mich ganz herzlich bei dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. 

Doppelrezension zu „Sannah & Ham“ von Tom Ellen und Lucy Ivison

Verlag: Chickenhouse Verlag
Preis: 14,99 €
Erscheinungsdatum: 22. August 2014
Seitenanzahl: 400
Reihe?: Einzelband
Bestellen: *hier*


Über die Autoren:

Lucy Ivison und Tom Ellen sind seit der 6. Klasse befreundet. Lucy ist Herausgeberin des Online-Magazins Whatever After und gibt in Londons Mädchenschulen Kurse zur Förderung von Kreativität und Selbstbewusstsein. Tom arbeitet als Journalist und hat bereits für ShortList, Time Out, Vice, talkSPORT, ESPN und Viz geschrieben.

Der erste Satz:

Grace stürzte so wild zu meiner Schlafzimmertür herein, dass sie fast vornüberfiel.

Inhalt:

Als Hannah und Sam sich auf einem Klo das erste Mal begegnen, ist es für beide Liebe auf den ersten Blick. Sie verlieren sich schnell wieder aus den Augen, doch der Zufall bringt die beiden immer wieder zusammen.
Trotzdem, es ist gar nicht so einfach, sich kennenzulernen, wenn das Leben dazwischenkommt, und zwar in Form von Partyurlauben, biestigen Freundinnen, Eifersucht, Missverständnissen und Zukunftsplänen…

Meine Meinung:

Das Cover hat mich sehr angesprochen. Der Junge und das Mädchen, die sich direkt gegenüber stehen und deren Gesichter durch die Kapuze des Jungen verdeckt sind finde ich sehr interessant. Der Titel „Sannah & Ham“, der aus den Namen Hannah und Sam gebildet ist finde ich auch schön. 

Sannah und Ham lernen sich auf einer Party auf dem Klo kennen und verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Bei einem kurzen Vierer-Date mit ihren jeweiligen besten Freunden Robin und Stella treffen sie sich unbewusst wieder, aber das Treffen endet ziemlich peinlich.

Aber die beiden können sich einfach nicht vergessen und nach zwei eher missglückten Urlauben, sehen sich zufällig auf dem Woodland Festival wieder.

Doch es gibt noch viele Verwirrungen und Missverständnisse bis alles gut wird.




Der Schreibstil von dem Buch ist lustig, locker und frisch, was mir sehr gut gefallen hat. Die Sprache ist jugendlich und modern.

Besonders an „Sannah & Ham“ ist die Perspektive. Immer abwechselnd wird aus Hannahs und Sams Sichtweise erzählt. Da das gesamte Buch im personalen Erzählstil geschrieben ist, kann man sich perfekt in Sam und Hannah einfühlen und kann die Verwirrungen zwischen ihnen gut verstehen.



Was mir aufgefallen ist und was ich unglaublich toll finde, ist dass das Buch so realistisch geschildert ist. Alles wirkt echt und wie aus dem Leben gegriffen. Nichts ist geschönt, sondern so wie es oft auch wirklich passiert.



Außerdem musste ich an vielen Stellen schmunzeln und laut auflachen, weil manche Situationen und Dialoge einfach so komisch und amüsant waren.

Die Liebesgeschichte ist schön geschildert, sie beinhaltet typische Elemente, die aber schön verpackt sind.

Ein negativer Aspekt an dem Buch ist, dass mir manchmal die Romantik gefehlt hat. An manchen Stellen war es mir "zu echt", ein bisschen mehr Romantik aus dem Gefühlsleben der beiden Charaktere, besonders aus Hannahs Gedanken, hätte ich mir gewünscht. Und ein weiterer Punkt waraum ich nicht 5 Blumen vergeben habe, waren die Klischees, die manchmal erfüllt wurden, beispielsweise die Missverständnisse zwischen Hannah und Sam wegen Pax.


Die Charaktere sind gut ausgedacht. Es gibt die typischen Charaktereigenschaften in den Cliquen.
Hannah ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Sie hat manchmal kleine Minderwertigkeitskomplexe, besonders wegen ihrer besten Freundin Stella, von der sie denkt, dass sie viel hübscher ist. Mir ist die Protagonistin sehr sympathisch. Und auch Sam ist ein sympathischer Protagonist und eigentlich ein ziemlich normaler Junge, aber Stella ist mir fast während des gesamten Buches unsympathisch gewesen. 

Dieser Jugendroman ist ein Erlebnis! Echt, schnörkellos und verrückt und deshalb vergebe ich 4 von 5 Blumen. 





Julias Meinung:

Bei „Sannah&Ham“ habe ich mich auf eine locker-leichte Liebesgeschichte gefreut, bei der man einfach mal abschalten kann und unterhalten wird, und eigentlich habe ich auch genau das bekommen.

Schon das Cover und den Titel fand ich sehr süß, für mich hat beides praktisch „süße, kleine Liebesgeschichte“ geschrien :D

Und das ist das Buch auch wirklich: Gleich zu Anfang lernen sich Hannah und Sam auf einer Party, genauer gesagt im Badezimmer (oder eben auf dem Klo:D) kennen und beiden ist direkt klar, dass zwischen ihnen eine besondere Verbindung besteht. Wie das Leben aber eben so spielt verlieren sich die beiden aus den Augen, bevor auch nur Nummern ausgetauscht werden konnten. Trotzdem treffen sie sich im Laufe der Geschichte immer wieder, wobei die Zusammentreffen immer mehr oder weniger peinlich und ungünstig sind.

Für mich ist der größte Vorteil des Buchs der Humor darin. Es passieren wirklich laufend irgendwelche peinlichen oder einfach witzigen Dinge und ich musste beim Lesen wirklich oft laut Auflachen oder einfach vor mich hin grinsen. Das wird auch durch einen sehr lockeren und ganz und gar unkitschigen Schreibstil unterstützt, durch den man das Buch auch sehr leicht und schnell lesen kann.

Überhaupt ist die Geschichte wirklich ganz und gar nicht kitschig. Zwar schwärmen Hannah und Sam sehr oft voneinander, aber es ist einfach nicht die Art von Geschichte, in der alles auf einmal rosarot ist. Auch das hat mir gut gefallen.

Was mir leider weniger gut gefallen hat, war die Tatsache, dass es in dem Buch auch sehr stark um das Thema Jungfräulichkeit ging. An sich ist das natürlich nicht schlimm, aber ich fand die Herangehensweise irgendwie falsch, denn es ging immer nur darum, dass die beiden Protagonisten diese möglichst schnell und egal wie verlieren wollen. An dieser Stelle hat mir dann irgendwie schon ein wenig die Romantik gefehlt.

Auch fand ich das ständige Hin und Her nicht so toll. Hannah und Sam treffen sich mehrere Male, aber es will irgendwie nie so recht hinhauen bei ihnen, denn immer steht irgendetwas im Weg. Irgendwann habe ich mich nur noch gefragt, warum die beiden denn nicht endlich zueinanderfinden können:D

Aber insgesamt konnte mich das Buch trotz allem wirklich unterhalten und ich habe es gerne gelesen!



Doppelfazit:

Insgesamt ist das Buch ein gelungenes Jugendbuch, das mich durch seine „Echtheit“ überzeugen konnte. Ein lustiges, skurriles, freches Buch, das man flüssig durchlesen kann. Wer gut unterhalten werden möchte, dem empfehle ich „Sannah & Ham“ als Lektüre zwischendurch.



„Sannah&Ham“ ist ein sehr lustiges und unterhaltsames Jugendbuch, dass sehr locker ist und einfach Spaß macht. Wenn man mal ein Buch lesen will, dass eher witzig als Tiefgründig ist, kann man wirklich dazu greifen, denn es macht auf jeden Fall Spaß, auch wenn es nicht vollkommen perfekt ist.

Vielen herzlichen Dank an den Chickenhouse Verlag für die schöne Aktion und die zwei Rezensionsexemplare! :)

Autorenvorstellung + Interview mit Justina Trefz

Heute Morgen habe ich mich mit der Freundin von meinem Onkel getroffen, meiner lieben Freundin, Jussy. Sie ist Grafikerin und hat auch schon vier Kinderbücher veröffentlicht. 
Ich bewundere immer wieder ihre Zeichenkunst. Sie kann so gut malen und ihre Kinderbücher sind wirklich total süß und schön. <3

Hier seht Ihr eine Biografie von ihr:

Justina Trefz
1966 in Stuttgart geboren

Selbstständige Dipl. Grafik Designerin
Illustrationen für mehrere Verlage
bisher erschienene Kinderbücher:
 . Vom kleinen Papagei der ein Spatz werden wollte
    
ISBN 978-3-00-033861-8
. Die Geschichte vom kleinen Nikolaus
    
ISBN 978-3-00-036725-0
. Die Seesternbande (Band 1)
    
ISBN 978-3-00-037163-9
. Willkommen im Leben
   ISBN: 978-3-00-045793-7



Und dann haben wir gleich noch ein Interview zusammen geführt. Viel Spaß beim Lesen! :)


Interview

1.) Hast Du ein schriftstellerisches Vorbild oder Idol?



Im Sektor Kinder- und Jugendbuch finde ich Astrid Lindgren gut.



2.) Wann hast Du Deine erste Geschichte geschrieben?



Vor 20 Jahren habe ich die Urversion der Seesternbande geschrieben, die aber viele Jahre in einer Schublade geschlummert hat. Das eigentliche Geschichtenschreiben fing dann beim Grafik Design Studium an. Dort entstand dann auch die Verbindung Illustration mit Geschichte. Und das erste Bilderbuch hieß dann „Die Spinne Gerda“, das in einer kleinen Auflage von 40 Büchern erschien. Das war dann der Auslöser die Geschichte der Seesternbande aus der Schublade zu holen, zu überarbeiten und zu illustrieren.


3.) Welchen Ort auf der Welt würdest Du gerne einmal besuchen an dem Du noch nie warst?



Eigentlich finde ich den schönsten Ort auf der Welt die Gipfel der Berge. Dort oben kann man sein innerliches Gleichgewicht finden.



4.) Wie entstand der Wunsch bei Dir Bücher zu veröffentlichen? Wie bist Du zum Schreiben gekommen?



Als Kind habe ich mir immer schon Geschichten ausgedacht, die aber eigentlich immer nur in meinem Kopf waren. Durch das Grafik Design Studium bin ich auf die Idee gekommen sie aufzuschreiben und zu illustrieren.



5.) Welche Charaktere haben Deine Hauptpersonen?



Die Titelfiguren gehen häufig ihren eigenen Weg, sie sind nicht stromlinienförmig. Sie ordnen sich keiner Gruppe unter und wollen ihre Eigenständigkeit behalten und selbst wenn sie versuchen sich mal anzupassen, merken sie ziemlich schnell, dass es nicht zu ihnen passt.
 
6.) Was entsteht bei Dir als Erstes, wenn Du eine Buchidee hast? Die Geschichte oder die Charaktere?



Eigentlich die Geschichte. Auslöser ist häufig eine Begebenheit in der Realität und die spinne ich dann in Gedanken weiter. Dann bekommt die Geschichte eine ganz eigene Dynamik in der die Charaktere entstehen und die dann mit dem ursprünglichen Auslöser nichts mehr zu tun haben. (lacht)



7.) Du schreibst Kinderbücher. Warum schreibst Du am liebsten für kleinere Kinder?



Das hängt mit den Illustrationen zusammen. Jugendbücher haben keine Illustrationen und ich liebe die Kombination Text und Bild. Man kann in dem einen darstellen, was man im anderen nicht schreibt.



8.) Deine Bücher haben alle eine Art Botschaft oder eine Lehre am Ende. Wie kamst Du darauf?



Man trägt seine eigene Wertevorstellung nach draußen und dann kann jeder seine Schlüsse daraus ziehen.



9.) Welche Bücher werden in Zukunft von Dir erscheinen?



Ein neues Projekt ist mit Gertrud Müller für Kleinkinder. Es heißt „Leo, die Buchreihe, die mitwächst“. Die Idee dahinter ist dass die Bücher vom Text und den Illustrationen her mit dem Alter der Kinder mitwachsen. Als erstes Buch ist in der Reihe „Willkommen im Leben“ jetzt erschienen, das die Schwangerschaft von werdenden Eltern aus der Sicht des Embryos (Leo) erzählt. Dadurch erfahren Kinder im Alter zwischen 3 und 5 was im Bauch der Mutter passiert, wenn ein Geschwisterchen kommt, beziehungsweise wie es bei ihnen war.



Hier findet Ihr noch die zwei Homepages auf der ihr Jussys Bücher kaufen könnt:
Hier findet Ihr die Seesternbande Bücher:  Bücher Minis 
Und hier noch die Leo Bücher. 

Außerdem könnt Ihr ihr immer eine E-Mail schicken, um eines Ihrer Bücher zu bestellen. Unter dieser E-Mail-Adresse könnt Ihr sie erreichen: info@justinatrefz.de

Also, wenn Ihr ein süßes Kinderbuch oder Bilderbuch für Verwandte oder Freunde sucht, lege ich Euch die liebevoll gemachten Bilder- oder Kinderbücher von Jussy ans Herz.

Ganz liebe Grüße,
Eure Hannah




Saphirblau Kinoreview - Bereit, wenn Ihr es seid

Hallo meine lieben Buchverrückten,

ich war gestern in "Saphirblau" und möchte Euch ein wenig von meinen Eindrücken zum Film berichten.

Erstmal finde ich es sehr schade, dass es in Stuttgart keine Premiere gab. Es wäre so schön gewesen, die Schauspieler zu treffen!

Aber ich habe bei der lieben Maria ein Autogramm gewonnen, das von Jannis Niewöhner, Maria Ehrich und Laura Berlin signiert wurde. Ich habe mich so sehr darüber gefreut! Vielen lieben Dank nochmals, liebe Maria! <3



Hier könnt Ihr nochmal das Buch, das tolle Autogramm und meine Kinokarte sehen.


Nochmal kurz die Synopsis des Films:


Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn Shepherd (MARIA EHRICH), Zeitreisende wider Willen. Schließlich haben sie und Gideon (JANNIS NIEWÖHNER) ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. Beides nicht wirklich einfach! Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Gut, dass sie wichtige Ratgeber an ihrer Seite weiß: Ihre beste Freundin Leslie (JENNIFER LOTSI), den kleinen Wasserspeier Xemerius (Stimme: RUFUS BECK), den Schulgeist James (KOSTJA ULLMANN) und ihren Großvater in jungen Jahren (BASTIAN TROST), der ihr in der Vergangenheit wichtige Tipps gibt. Doch als Gideon und Gwendolyn sich gegen eine gefährliche Allianz zur Wehr setzen müssen und in die Fänge des Grafen von St. Germain (PETER SIMONISCHEK) geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt.


Also, als ich am Dienstag mit einer Freundin ins Kino gegangen bin war ich total gespannt!!
Ich habe mich schon seit ziemlich langer Zeit auf den Film gefreut und darauf hingefiebert.
Insgesamt bin ich ein großer Fan von Buchverfilmungen, weil ich es immer spannend finde, wenn Buchhelden auf der Leinwand zu erleben.

Aber ich hatte auch ein wenig Angst, dass ich danach enttäuscht werde.
Erstmal kam eine gefühlte Ewigkeit Werbung und auch dann als das Licht ausging noch tausend Filmlogos kamen und man jede Sekunde dachte jetzt fängt es an und dann doch wieder nur der nächste kam. :D

Dann ging es los! Und was soll ich sagen: Von Anfang an hat mich der Film gefesselt! :)

Die Schauspieler:
Ich finde die beiden Hauptdarsteller sehr überzeugend. Jannis Niewöhner spielt perfekt den
arroganten Zeitreisebegleiter und ich finde dass er die Liebe zu Gwendolyn wirklich sehr echt spielt.
Außerdem finde ich sieht er total gut aus, seitdem er kurze Haare hat. Die Extensions in Rubinrot haben mir nicht so gut gefallen.


Gideon: Besserwisser, Kampfmaschine, Herzensbrecher, Klugscheißer, arroganter Kotzbrocken – und dabei verdammt sexy


Maria Ehrich finde ich auch eine sehr gute Schauspielerin. Schon in 
"Mein Bruder ist ein Hund", ihrem ersten Kinderfilm, finde ich sie sehr glaubwürdig.
Mir gefällt ihre Natürlichkeit, ich denke dass sie ein netter Mensch ist und ich hätte sie auch gerne auf einer Premiere gesehen.
Das einzige was mich an ihr stört, sind die Kontaktlinsen, die sie in beiden Filmen trägt. Ich finde es ein wenig zu unnatürlich.
Mir gefällt es, dass der Regisseur für die Gwendolyn eine natürliche Schauspielerin ausgesucht hat, auf die die Rolle perfekt passt. Da sie auch natürlich schön aussieht und nicht so übertrieben wie eine Barbie-Puppe in anderen Filmen finde ich fantastisch!

Alle anderen Nebendarsteller sind gut ausgewählt und toll besetzt. Unter anderem Laura Berlin, die die Charlotte spielt, Josefinde Preuß und Florian Bartholomäi, als Lucy und Paul und die fantastische Katharina Thalbach, als Tante Maddy.
Zudem gibt es ja auch einige neue Schauspieler, wie beispielsweise Lion Wasczyk, der Raphael, den kleinen Bruder von Gideon, verkörpert. Das finde ich sehr spannend! Und ich finde sie sind alle super ausgewählt und spielen ihre Rolle wirklich gut.




Die Story gefällt mir total gut. Ich bin ein großer Fan der Edelsteintrilogie und ich finde, dass der Regisseur die Handlung sehr gut verfilmt hat!

Es gab Spannung, Action, viele Liebesszenen und Humor. 

Besonders gut gefällt mir die Handlung zwischen Gwen und Lucy & Paul, aber ich will nicht zu viel verraten, für diejenigen, die die Bücher und die Filme nicht kennen. ;)

Auch der Soundtrack hat mir gut gefallen! Ich finde es gut, dass sie dieses Mal nicht nur Songs von einer Interpretin, sondern verschiedene Songs genommen haben.

Besonders gut hat mir der Song "Unbreakable" von Nick Howard gefallen, da er an dieser Stelle besonders gut gepasst hat.

Also ich kann nur sagen, geht ins Kino, lasst Euch diesen Film nicht entgehen!!
Außerdem gibt es kein Smaragdgrün, wenn wir nicht alle ins Kino gehen. Insgesamt konnte mich der Film komplett überzeugen und ich habe mit Gwendolyn mitgefiebert, geweint und gelacht. "Saphirblau" gefällt mir sogar noch einen Tick mehr als "Rubinrot". :)


Mein Fazit ist:

Magisch, wunderschön und spannend!
Lasst Euch von dem zweiten Teil der Edelsteintrilogie verzaubern und andere Zeiten entführen. 





Saphirblaue Grüße,
Eure Hannah

PS: Hier nochmal der Trailer für alle, die ihn noch nicht kennen. 


Sommerbücher - Summertime is reading time!


Vorstellung von Sommerbüchern und Sommerfilmen


Ich hatte Euch nach schönen Sommerbüchern gefragt und ein paar von Euch haben mir tolle Bücher genannt.

Hier kommt eine Sammlung aus ein paar von Euren und meinen Sommerbüchern. Vielleicht findet Ihr ja noch das ein Buch oder andere Buch, dass Ihr diesen Sommer lesen möchtet oder Euch noch für den Urlaub kauft. 

Kirschroter Sommer von Carina Bartsch

Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?

Dieses Buch haben viele von Euch angegeben. Ich habe es leider noch nicht gelesen, aber es klingt nach einer sehr schönen Liebesgeschichte.


Mein Sommer nebenan von Fitzpatrick Huntley

Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig – doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter verabscheut: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeitlang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch als ein Autounfall die Garretts aus der Bahn wirft , muss Samantha eine schwere Entscheidung treffen…

Ein wunderschönes Sommerjugendbuch, das ich letztes Jahr im Sommer verschlungen habe!

Der Sommer als ich schön wurde (1-3) von Jenny Ham

Band 1
Jedes Jahr genießt Belly den Sommer im Strandhaus von Susannah. Sommer, das bedeutet salzigen Wind in den Haaren, Spieleabende mit der Familie und Wettschwimmen mit Bellys Bruder und den Söhnen von Susannah: Jeremiah und Conrad. Schon lange ist Belly heimlich in Conrad verliebt. Und in diesem Sommer, so hofft die fast 16-Jährige, könnten sie sich endlich näherkommen. Jetzt fühlt sich Belly nicht mehr wie ein kleines Mädchen. Sie feiert mit dem Rest der Jugend wilde Strandpartys und erntet bewundernde Blicke anderer Jungen. Nur Conrad reagiert zurückhaltend. Ist er eifersüchtig, oder steckt etwas ganz anderes dahinter? 

Diese Jugendbuchtrilogie gehört zu meinen Lieblingssommerbüchern! Die Liebesgeschichte ist wunderschön und die Bücher haben einen hohen Suchtfaktor! Für mich war diese Trilogie ein absolutes Must-Read in den letzten Jahren.

Der Sommer der silbernen Wellen von Amanda Howells

Die sechzehnjährige Mia fährt mit ihrer Familie in den Sommerurlaub. Weil ihre gleichaltrigen Cousinen Beth und Corinne alles haben was Mia nicht hat – Modelfiguren, Luxusklamotten und coole Freunde –, fühlt sie sich unwohl und fehl am Platz. Doch als sie bei einem nächtlichen Strandspaziergang den schweigsamen Simon trifft, ändert sich alles. Die beiden sehen sich immer nachts am Strand, und dort, in der Dunkelheit, kann Mia endlich sie selbst sein und sie vertraut Simon ihre Gedanken und Ängste an…


Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich sehr berührt hat. Das Buch ist wirklich bittersüß, schön und traurig zugleich.

Fern wie Sommerwind von Patrycja Spichalski 

Ganz ehrlich! Noras größtes Problem ist, dass sie sich ihr Leben lieber vorstellt - in den verrücktesten Visionen ihrer Zukunft -, als es einfach zu leben. Doch jetzt kommen die letzten Ferien, der Sommer der großen Entscheidungen. Nora verbringt ihn an einem hübschen Badeort am Meer und jobbt als Drachenverkäuferin am Strand. Neben dem Kaffeemädchen und den Eisverkäufern ist da auch noch Popcornjunge Martin, mit dem schönen Lächeln und dem sonnengelben Haar. Als Martin sich immer wieder in Noras Tagträumereien verirrt, wird klar: Wenn es um ihn geht, sollte das Leben auf keinen Fall nur im Kopf stattfinden …

Ein Sommerbuch, um sich ans Meer zu träumen.

Der Sommer der Blaubeeren von Mary Simses

Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden …
Ein wunderschöner, berührender Roman über Träume und eine alte Liebe.

Es duftet nach Sommer von Huntley Fitzpatrick


Die 17-jährige Gwen kann es nicht fassen: Ausgerechnet der größte Fehler ihres Lebens, Cassidy Somers, lässt sich dazu herab, den Sommer über auf ihrer Heimatinsel als Gärtner zu jobben. Anders als Gwen, die befürchtet, sich wie ihre Eltern mit miesen Jobs durch Leben schlagen zu müssen, ist er einer der reichen Kids vom Festland. Doch Gwen träumt davon, dem allen zu entfliehen. Nur was würde das für ihr Leben bedeuten? Gwen verbringt einen berauschenden Sommer auf der Suche nach Antworten darauf, was ihr wirklich wichtig ist, an ihrem Zuhause, den Menschen, die sie liebt und schließlich an sich selbst. Und an Cassidy, der sie in einen verwirrenden Gefühlstaumel zwischen magnetischer Anziehungskraft und köstlicher Unsicherheit stürzt.

Ich habe das Buch noch nicht gelesen, aber es steht auf meiner Wunschliste, da Huntley Fitzpatrick so schöne Sommerbücher schreibt! ;)


Der beste Sommer meines Lebens von Shannon Greenland
 
Schule, Elitecollege, Anwältin: so sieht die Zukunft der 17-jährigen Em aus. Bei ihrer Tante aber auf der wunderschönen Ferieninsel widmet sie sich ganz ihrer Kochleidenschaft. Bis ein attraktive Mann in ihr durchgeplantes Leben tritt.

Auch noch ungelesen von mir, aber bestimmt sehr schön. 


Sommerwind von Gabriella Engelmann

Geliebter Zugvogel, ich schreibe dir, wie ich es immer mache, sobald du die Insel verlassen hast“ – so beginnt einer jener geheimnisvollen Liebesbriefe, unterzeichnet nur mit dem Initial A., die die Hamburgerin Felicitas auf dem Dachboden findet. Alle Briefe wurden auf Föhr geschrieben, wohin Felicitas nur wenig später aus beruflichen Gründen reisen muss. Die Sehnsucht, die in jeder Zeile der Briefe steckt, berührt sie tief, obwohl sie nach einer großen Enttäuschung in Sachen Liebe ein gebranntes Kind ist. Als sie auf der wunderschönen Nordseeinsel die Brüder Niklas und Frederick kennenlernt, bekommt die Frage, ob sie selbst je wieder lieben kann, eine neue Dringlichkeit. 

Diesen Roman von Gabriella Engelmann werde ich nächste Woche in meinem Urlaub am Strand lesen. Ich freue mich schon sehr darauf!

Der Geschmack des Sommers von Sarah Ockler

Delilahs Leben fällt überall auseinander: ihre schulischen Leistungen sind miserabel, sie hat einen Nicht-Freund, mit dem sie nichts außer der Möglichkeit zu vergessen verbindet, und die Beziehung zu ihrer Mutter Claire ist alles andere als harmonisch. Vor allem der große Familienstreit vor acht Jahren steht zwischen ihnen. Als ihre Großmutter plötzlich stirbt, kehrt Delilah mit Claire in das Haus zurück, in dem sie früher jeden Sommer verbracht haben. Und dort begegnet sie nicht nur der Vergangenheit, sondern auch Patrick – ihrem gut aussehenden Freund von damals …
  
Ich habe es noch nicht gelesen, aber es steht weit oben auf meiner Wunschliste, da ich die Bücher und den Schreibstil von Sarah Ockler liebe!! 



Aber es gibt noch viele, viele mehr... Hier sind noch ein paar Sommerbücher aufgelistet, die auch toll sind, aber die meisten habe ich noch nicht gelesen. ;)



Und zum Abschluss habe ich noch ein paar Sommerfilme für Euch, die Ihr mir in das Formular geschrieben habt! :)

Für mich ist der ultimative, absolute Sommer-Wohlfühl-Film:
Sommer - Für die große Liebe musst Du kämpfen



Es ist einfach ein wunderschöner Jugendfilm mit einem tollen Soundtrack!
Der Song von Thom "The One" ist seit diesem Film einer meiner Lieblingslieder zum Entspannen und besonders um die Augen zu schließen und das Leben einfach nur zu genießen.


Hier ist noch der Trailer zu dem Film:



Ein weiterer schöner Sommerfilm ist "Little Miss Sunshine", aber den kennt Ihr ja wahrscheinlich alle schon. ;)
Und eine Leserin hat noch den Film "Soul Surfer" genannt. Dieser Film klingt auch super! :)


Ich hoffe Euch hat mein Sommerpost gefallen und ich würde mich total über Kommentare von Euch freuen, wie ihr ihn fandet und ob ihr noch weitere Sommerbücher und Sommerfilme kennt.
Außerdem will ich von Euch wissen, ob Ihr so eine Aktion im Herbst wieder haben wollt. :)

Alles Liebe,

Eure Hannah

Autorenvorstellung + Interview mit Katrin Koppold


Heute stelle ich Euch die liebe Katrin Koppold vor.

Das sagt Katrin über sich selbst:


Geschrieben habe ich, wie die meisten Schriftsteller, schon immer gern: Märchen, Liebesgeschichten, Theaterstücke, Zeitungsartikel. Nach dem Abitur wollte ich auch ursprünglich mein Hobby zum Beruf machen und Journalistin werden. Ich absolvierte ein Praktikum bei der Nahe-Zeitung in Idar-Oberstein, wo ich schon seit einigen Jahren als freie Mitarbeiterin beschäftigt war.  Dieses Praktikum machte mir unheimlich viel Spaß. Ich recherchierte, führte Interviews und besuchte Veranstaltungen. Im Rahmen eines Kultur-Events lernte ich sogar den damaligen Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, kennen.  Letztendlich entschied ich mich trotzdem dafür, in die Fußstapfen meiner Eltern zu treten und Lehrerin zu werden. Ich begann ein Studium an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz mit den Fächern Deutsch und Sport und in den folgenden Jahren rückte das Schreiben in den Hintergrund. Aber nach der Geburt meines zweiten Kindes bekam ich Lust auf eine neue Herausforderung. Ich meldete mich zu einem Fernstudium mit Schwerpunkt Belletristik an der Hamburger Schule des Schreibens an und vertiefte meine Kenntnisse anschließend in zwei Schreibkursen eines Autors des Arena Verlags, mit dem ich die Konzepte für “Aussicht auf Sternschnuppen” und “Zeit für Eisblumen” erarbeitete.

Die sympathische Autorin hat bisher vier Bücher und eine weihnachtliche Kurzgeschichte veröffentlicht.
Sie hatte schon viele verschiedene Berufe, wie Fitnesstrainerin, Journalistin, Mode- und Kosmetikdarstellerin. Heute lebt sie mit ihrer Familie und den Katzen Merlin und Fiona in einem Häuschen in der Nähe von München.

Jetzt stelle ich Euch ihre Bücher vor.

Katrin Koppold hat „Aussicht auf Sternschnuppen“, „Zeit für Eisblumen“ und „Sehnsucht nach Zimtsternen“ im Aureolus Verlag veröffentlicht.

Ich kenne bisher nur „Zeit für Eisblumen“ und „Liebe hoch 5“.
„Zeit für Eisblumen“ ist ein wunderschöner, bewegender Winterroman, der in Irland spielt.
Mir gefällt Katrin Koppolds Schreibstil sehr gut und ihre Charaktere sind originell.
Wer gerne unterhaltsame und gleichzeitig tiefgehende, berührende Frauenromane liest, sollte unbedingt die Bücher von Katrin Koppold lesen!

Hier ist noch der Klappentext zu „Zeit für Eisblumen“:
“Manchmal muss man ganz schön weit reisen, um nach Hause zu finden.“ Nach der Geburt ihres Sohnes gerät das Leben der Moderedakteurin Fee völlig aus den Fugen. Der Job stresst, die Designerkleider zwicken und ihr Freund Sam scheint sie mit ihrer verhassten Kollegin zu betrüben.
Als sie von ihrem Chef in Zwangsurlaub geschickt wird, ist das Maß voll. Fee beschließt, ihr Leben zu ändern und macht sich mit Mutter Milla und Sohn Paul im Schlepptau auf ins winterliche Irland. Eine Suche nach sich selbst beginnt – und nach der Vergangenheit. Denn in Irland hofft sie, auf den Straßenmusiker David zu treffen, mit dem sie einst eine leidenschaftliche Affäre hatte. Ist er der fehlende Funke in Fees Leben?
Berührend und emotional! Ein Buch über die wirklich wichtigen Dinge im Leben und darüber, dass wahre Liebe am Ende immer siegt.



Die zwei anderen Bücher handeln alle von Fees Familie, „Aussicht auf Sternschnuppen“ erzählt Helgas Geschichte und „Sehnsucht nach Zimtsternen“.

„Liebe hoch 5“ beinhaltet fünf weihnachtliche Kurzgeschichten von fünf verschiedenen Autorinnen.
Katrins Geschichte „Glühwürmchen im Bauch“ handelt von Helga und ihrem Mann Nils, die ein Kind erwarten.
Es ist eine wirklich schöne Geschichte! Ich habe sie im Zug nach Paris gelesen und es war die perfekte Lektüre.


Jetzt gibt es auch ein neues Buch von der lieben Autorin!
Die Chicklit-Krimi-Reihe mit der charmanten Hobby-Detektivin Cathy Gunn hat begonnen!

Hier der Klappentext:

Ein Mord im beschaulichen Örtchen Wilbury on the Woods – das gab’s noch nie!

Nur wenige Tage, bevor Cathy ihre große Liebe heiratet, stolpert sie auf der Ruine von Glenford Castle über die Leiche der Postbotin Veronica. Was aber noch viel schlimmer ist - Cathys zukünftiger Bräutigam, der ortsansässige Polizist, soll den Fall übernehmen und ihn so schnell wie möglich aufklären.
Damit ihre Flitterwochen nicht ins Wasser fallen, sieht Cathy sich gezwungen, ihm tatkräftig unter die Arme zu greifen. Verdächtige gibt es auch mehr als genug, denn das Opfer war eine boshafte Klatschtante.
Leider hat Cathy jedoch so gar keine Erfahrung in Sachen polizeilicher Ermittlungen. Kein Wunder, dass sie ihrem Verlobten immer wieder in die Quere kommt – und auch der Mörder bald auf sie aufmerksam wird.

Ich finde dieses Buch klingt nach einer sehr unterhaltsamen Lektüre!


Jetzt habe ich noch ein Interview mit der lieben Katrin für Euch. :)

1.) Wo schreibst Du am liebsten? Gibt es einen Ort, der Dich inspiriert?

Ich schreibe am allerliebsten im Freien. In meinem Garten oder in dem meiner Eltern und Schwiegereltern finde ich es schön.

2.) Wann hast Du Deine erste Geschichte geschrieben?

Das muss mit etwa 14 gewesen sein und es war ein Märchenbuch für meinen Bruder, das ich ihm zu Weihnachten geschenkt habe. Das müsste sogar noch irgendwo bei meinen Eltern zu finden sein. Und ich kann mich noch an eine Liebesgeschichte im Stil der damaligen Denise- Heftchen erinnern. Leider habe ich die garantiert nicht aufgehoben, ich weiß noch nicht einmal, ob sie überhaupt vollendet wurde. Sehr schade! Die würde ich ja wirklich gerne noch einmal lesen.

3.) Hörst Du Musik während Du schreibst?
Nein. Ich habe es probiert, aber mich lenkt es nur ab. Ich brauche absolute Ruhe. Aber ich mag es generell nicht so gerne, ständig beschallt zu werden. Selbst beim Joggen verzichte ich auf Musik und höre mir lieber das Zwitschern der Vögel oder das Rauschen der Isar an.

4.) Was bevorzugst Du? E-Books oder Printbücher?

Seit etwa einem Jahr ganz klar E-Books. Diese Entwicklung hätte ich selbst nie vermutet, eine ganze Zeitlang war ich nämlich immer der Ansicht, dass ich Geschichten nur genießen kann, wenn ich etwas in der Hand habe. Aber ich habe mich dran gewöhnt. Auch wenn ich ein schlechtes Gewissen den Freisinger Buchhandlungen gegenüber habe – es ist einfach zu praktisch, in Ruhe im Internet nach einer Lektüre zu stöbern und die mit nur einem Klick ein paar Sekunden später auf den Reader zu haben. Reiseführer kaufe ich jedoch immer noch in der Buchhandlung, denn dabei möchte ich beraten werden. Und auf meinen Reisen möchte ich einfach etwas in der Hand haben. Auch Kochbücher würde ich mir nie als E-Book bestellen.

5.) Hast Du ein schriftstellerisches Vorbild oder Idol?

Marian Keyes, denn sie schafft es wie niemand sonst, schwere Themen humorvoll umzusetzen.
Außerdem Kerstin Gier, denn ich liebe ihren locker-flockigen Schreibstil und ihre Fähigkeit, Wohlfühlwelten zu erschaffen. Und der Erfolg, den sie in den letzten Jahren hatte, ist einfach gigantisch.

6.) Mit welchem Deiner Charaktere identifizierst Du Dich am meisten? Wer Deiner Charaktere ist Dir am meisten ans Herz gewachsen?

Fee aus „Zeit für Eisblumen“. Sie ist die Figur, die bisher bei meinen Lesern am meisten polarisiert hat, aber sie ist auch die, die mir von ihren Gefühlen und Gedanken am ähnlichsten ist. In ihr steckt eine Menge von mir selbst.

 7.) Was machst Du, wenn Du nicht schreibst?

Ich treibe gerne Sport, obwohl ich das die letzten zwei Jahre ganz schön vernachlässigt habe.  Schwimmen, Radfahren, Joggen, Wandern, Skifahren, Fitness – ich mache so ziemlich alles gerne. Mit meiner Tochter gehe ich ab und zu ausreiten, mit meinem Sohn spiele ich hin und wieder Fußball (er ist allerdings mittlerweile viel besser als ich). Außerdem unternehme ich wahnsinnig gerne irgendwelche Ausflüge mit der Familie in die Berge oder an Seen. In Bayern haben wir es in der Hinsicht ja richtig gut. Ich verreise auch gerne – aber da fährt der Laptop meist mit. Und wenn es mir mein Mann zurecht manchmal verbietet – zumindest ein Notizbuch muss ich immer bei mir haben. 

8.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Wie die meisten Schriftsteller habe auch ich schon immer viel geschrieben. Außerdem war ich einige Jahre freie Mitarbeiterin bei einer lokalen Zeitung und habe nach der Schule dort auch ein Praktikum gemacht. Richtig von der Pike auf gelernt, habe ich es aber erst durch in einem zweijährigen Fernstudium und in den Schreibkursen von Rainer Wekwerth, einem Autor des Arena-Verlags.
Es gibt bestimmt Menschen, die irgendwann einmal auf die Idee kommen, sich hinzusetzen und aus dem Stegreif und ohne jede Erfahrung ein wirklich tolles Buch schreiben. Aber ich denke, das sind Ausnahmen. Natürlich hat Schreiben auch etwas mit Talent und Leidenschaft zu tun, vor allem aber mit Handwerk und einer Menge Selbstdisziplin.

9.) Was entsteht bei Dir als Erstes, wenn Du eine Buchidee hast? Die Geschichte oder die Charaktere?

Die Geschichte. Das ist am Anfang oft nur eine vage Idee. Bei „Aussicht auf Sternschnuppen“ habe ich mir zum Beispiel überlegt, welch seltsame Konstellationen in den Mietwagen ergeben könnten, als die Aschewolke den Flugverkehr tagelang lahm gelegt hat. Bei „Zeit für Eisblumen“ wusste ich am Anfang nur, dass Fee die Hauptperson sein soll und dass das Buch in Irland spielt. Bis daraus dann wirklich eine schöne Geschichte wird, dauert es bei mir richtig richtig lange. Ich fange zum Beispiel jetzt mit dem Schreiben am vierten Band der Sternschnuppen-Reihe an, überlege aber parallel dazu den Plot für den zweiten Cathy-Gunn-Krimi. Und richtig rund werden die Romane sowieso meist erst, während ich mit meiner Lektorin daran arbeite. Ich selbst bin furchtbar betriebsblind für die Schwächen, die meine Bücher haben und bin auf den Input von außen angewiesen. Aber ich glaube, so geht es wohl den meisten Autoren.

10.) Dein Buch "Zeit für Eisblumen" spielt in Irland. Hast Du eine besondere Beziehung zu Irland?

Ich habe nach dem Studium ein paar Wochen auf der Slieve Aughty Riding Ranch gearbeitet, die ich im Roman beschreibe. Es war eine wunderschöne Zeit und Fees Reiseroute bin ich damals tatsächlich abgefahren. Überhaupt stecken viele Erinnerungen daran in dem Roman. 

 11.) Welchen Ort auf der Welt würdest Du gerne einmal besuchen an dem Du noch nie warst?

Island. Dort möchte ich nächstes Jahr unbedingt hinfliegen. Denn dort soll einer meiner nächsten Romane spielen. Und ich hätte auch schon eine Idee, worum es in dem Buch gehen könnte.

12.) Gibt es einen Charakter in einem Deiner Bücher, der einer Person, die Du kennst, ähnlich sind?

Ganz ganz viele, aber ich hoffe, dass ich sie letztendlich doch so stark verfremde, dass es ihnen nicht auffällt. ;)


Vielen lieben Dank für das schöne Interview, liebe Katrin!

Ich hoffe Euch hat meine Autorenvorstellung und das Interview gefallen. :)
Kennt Ihr Bücher von Katrin?

Hier findet Ihr noch Katrins Homepage. :)


Ganz liebe Grüße,
Eure Hannah