Rezension zu "Mein Herz und andere schwarze Löcher" von Jasmine Warga

08:30

Verlag: Fischer Sauerländer
Erscheinungsdatum: 23. April 2015  

Preis: 16, 99€
Seitenanzahl: 384 Seiten
Reihe?: Einzelband 



Jasmine Warga lebt und schreibt in einem kleinen Dorf in Ohio. Sie glaubt daran, dass Ehrlichkeit das Allerwichtigste im Leben ist, und diese Ehrlichkeit kann jeder in ihren Texten spüren. Mit ›Mein Herz und andere schwarze Löcher‹ hat Jasmine Warga ein Debüt vorgelegt, das wie ein heller Stern am Himmel leuchtet.
Musik hat kinetische Energie.



Aysel hat Depressionen und will sterben. Punkt. Aus. Vorbei. 
Sie sucht im Internet nach einem geeigneten Selbstmordpartner, um keinen Rückzieher zu machen und lernt dabei Roman kennen. Gut aussehend, sportlich, beliebt - Aysel kann nicht verstehen, wieso ausgerechnet er sich umbringen möchte. Doch dann lernt sie Roman näher kennen und kann sich nicht mehr vorstellen, dieses Leben aufgeben zu wollen. Sie beginnt um ihre Liebe und Romans Leben zu kämpfen.



Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, musste ich dieses Buch unbedingt lesen.
Mit seinen bunten, unregelmäßig angeordneten Punkten im Kontast zu dem schwarzen Titel erwartete ich eine dunkle Geschichte, die aber mit Hoffnungspunkten durchzogen ist.

Bereits die erste Seite hat mich begeistert! Die Beschreibung von Musik und die Vorstellung des Seins nach dem Selbstmord ist sehr ungewöhnlich und haben mich sofort gefesselt, so dass ich immer weiter lesen musste.
Aysel liebt klassische Musik und Physik und leidet an Depressionen. Aufgrund eines Verbrechens, das ihr psychisch kranker Vater begangen hat, befürchtet sie, dass sie genauso werden könnte.

Die Autorin beschreibt sehr einfühlsam in der Ich-Perspektive Aysels Gefühle, so dass ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte und großes Mitleid hatte aufgrund ihrer Schuldgefühlen wegen ihres Vaters und ihren Depressionen. Über jedem Kapitel steht die Anzahl der Tage, die Aysel noch "hinter sich bringen will" bevor sie sich das Leben nehmen will. 
Als Leser ist es nicht immer leicht, direkt mit Aysels Todessehnsüchten, den Abgründen ihrer Seele und ihren Gefühlen der Einsamkeit konfrontiert zu werden. Die Depressionen halten Aysel fest umklammert und lassen keinerlei Glücksgefühle in ihr zu. 



"Manchmal frage ich, ob mein Herz wie ein schwarzes Loch ist - eine Masse, so dicht, dass dort kein Raum für Licht bleibt. Aber das heißt trotzdem nicht, dass das schwarze Loch mich nicht aufsaugen kann."


Im Internet stößt sie auf eine Seite, bei der man Selbstmordpartner finden kann. Nachdem sie einen Partner gefunden hat, kommt es zum ersten Treffen.
Roman ist sehr beliebt in der Schule, Sportler und Mädchenschwarm, so dass Aysel ihm gegenüber erst einmal sehr misstrauisch ist und nicht verstehen kann wieso sich jemand wie er umbringen will. Doch nach und nach kommen sich die beiden näher und Aysel verliebt sich in Roman. Roman ist allerdings fest entschlossen sich umzubringen, so dass Aysel in einer emotionalen Zwickmühle steckt. Kann sie Roman überzeugen bei ihr zu bleiben? Kann sie ihm die Schönheit des Lebens näherbringen?
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, einfühlsam und übte sofort eine Art Sogwirkung auf mich aus.

"Mein Herz und andere schwarze Löcher" regt zum Nachdenken an und ist sehr authentisch in Bezug auf die Protagonisten. Roman habe ich vom ersten Augenblick an gemocht und Aysels Entwicklung hat mich das Buch verschlingen lassen. Schon lange habe ich kein Buch mehr gelesen, das mich so gefesselt hat und in dem diese sehr schwierigen Themen realitätsnah und für Jugendliche verarbeitet wurden. 

Mein einzigster Kritikpunkt an diesem Werk ist die Schnelligkeit und vielleicht auch Surrealität mit der Aysel das Leben wieder lieben lernt und ihre Depressionen bekämpft. Dennoch zeigt das Jugendbuch, dass niemand verloren ist und gibt viel Hoffnung.

Ich bin schon sehr gespannt auf Jasmine Wargas nächstes Buch - mit "Mein Herz und andere schwarze Löcher" ist ihr ein sehr besonderes, wundervolles Jugendbuchdebüt gelungen!

Eine außergewöhnliche Thematik, die unglaublich gefühlvoll in diese besondere Geschichte eingewoben wird. Als Leser hofft und bangt man mit Roman und Aysel und fliegt nur so durch die Seiten. Ein Jugendbuch, das mich nicht nur überzeugt, sondern in das ich mich verliebt habe. 
"Mein Herz und andere schwarze Löcher" zeigt die Grausamkeit von Depressionen, aber auch die Hoffnung und den Weg zurück ins Leben. Ein Meisterwerk eines Debüts!

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Hallo liebste Hannah!

    Ein ganz großes Kompliment an dich, für diese schöne Rezension.
    Sie hat mich wirklich durch und durch überzeugt. Schon seit dem Erscheinen des Romans möchte ich "Mein Herz und andere schwarze Löcher" gerne lesen und nun komme ich wohl nicht mehr daran vorbei. ;-)

    Ich wünsche dir einen sonnigen Dienstag.
    Liebste Grüße,
    Franzi

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Rezi hast du geschrieben! Ich bin ein großer Fan der Geschichte und sehr gespannt auf weitere Werke der Autorin...

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch wollte ich sofort lesen, als ich davon gehört habe, aber mittlerweile liegt es schon so lange hier mit all den anderen Büchern, die noch gelesen werden wollen. Mittlerweile habe ich ein bisschen die Lust daran verloren, obwohl es ja so gut klingt ._.

    AntwortenLöschen
  4. Huhu meine allerliebste und tollste Hannah auf der Welt <3

    irgendwie freue ich mich auf Selection, meine beste Freundin liebt die Bücher, also denke ich auch, dass ich sie gerne mögen werde, schade dass dich der zweite Band nicht mehr überzeugen konnte.

    "Der Sommer, in dem es zu schneien begann" klingt auch nicht schlecht, vor allem der Titel ist sehr cool. Da du von "Papierfliegerworte" so begeistert bist, muss ich das Buch unbedingt auch haben <3, ist gleich mal auf der WuLi gelandet :)

    Auch "Obidian" und Co. muss ich wirklich ganz bald lesen, möglichst noch bevor Band 3 erscheint ;) Und ui okay, ich war mit "mit uns der Wind" so schnell durch, dass ich gar nicht fand, dass das Buch Längen hat. Schön, dass du es trotzdem mochtest.

    "Die Entdeckung der Unendlichkeit" muss ich mir auf jeden Fall mal näher angucken :)

    Deine Glücksmomente sind auch wie immer ganz wundervoll, ich liebe deine Fotos <3

    Drück dich, Küsschen, deine Ally

    AntwortenLöschen