Literatur & Filme über Freundschaft - Aktion zum internationalen Tag der Freundschaft

Hallo meine lieben Leseratten,
heute morgen habe ich erst mitbekommen, dass heute der internationale Tag der Freundschaft ist und deshalb möchte ich eine kleine Aktion starten.
Ich werde euch heute Bücher & Filme vorstellen, bei denen das Thema Freundschaft eine große Rolle spielt. Außerdem bin ich gespannt auf eure "Freundschaftsbücher", die ihr mir in den Kommentaren gerne schreiben könnt.
Mir hat es viel Spaß gemacht passende Bücher zu diesem Thema herauszusuchen und es war gar nicht so einfach, weil ich normalerweise doch eher Liebesgeschichten lese.

Dabei sind Freundschaften neben der Liebe die wichtigsten Dinge im Leben. Kinderbücher sind viel öfters als Jugendbücher oder Romane reine Freundschaftsgeschichten, zum Beispiel "Pippi Langstrumpf", "Bullerbü", "5 Freunde" undundund... In fast jedem Buch spielt Freundschaft eine Rolle, aber heute habe ich die Bücher herausgesucht in denen die Freundschaft die Hauptrolle spielt. ;-)
Ich hoffe ihr bekommt von mir Inspirationen und ich freue mich auf eure Tipps!

Als erstes möchte ich euch 5 Freundschaftsbücher vorstellen, die ich alle gelesen habe und die mir aufgrund der besonderen Freundschaft, die im Mittelpunkt steht, besonders gut gefallen haben.

Für immer vielleicht - Cecelia Ahern

Inhalt:
Der Roman der Besellerautorin handelt von Alex und Rosie, die schon seit ihrer Kindheit beste Freunde sind. Kurz vor dem Abi zieht Alex mit seinen Eltern nach Amerika und Rosie will nachkommen, um dort Hotelmanagement zu studieren. Doch Rosie wird ungeplant von einem Mitschüler schwanger. Alleine zieht sie das Kind auf und gibt ihre Träume ein eigenes Hotel zu führen erst mal auf. 
Durch Briefe, E-Mails und SMS bleiben Alex und Rosie all die Jahre in Kontakt. 

Fazit: Ein humorvoller und wunderschöner Roman, der nur aus Briefen und Nachrichten besteht. Es ist zwar nicht nur ein Freundschaftsroman, aber die Freundschaft zwischen Alex und Rosie ist sehr berührend und tief.





Papierfliegerworte - Dawn O´Porter

Inhalt: 
Flo und Renée leben auf der kleinen Insel Guernsy und haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam. Doch durch Zufälle nähern sie sich einander an und beginnen miteinander über alles zu reden. Sie finden ineinander Vertrauen, Verständnis und endlich jemand, der ihnen zuhört. Aus einer zarten Annäherung entwickelt sich rasch eine unzertrennliche Mädchenfreundschaft. Die beiden gehen gemeinsam durch dick und dünn und sind immer füreinander da.
Sie versprechen sich einander pure Ehrlichkeit, doch Renée verschweigt Flo etwas und setzt damit ihre besondere Freundschaft aufs Spiel...

Fazit: Eine ungewöhnliche Geschichte über eine starke Mädchenfreundschaft. Vielschichtige Charaktere und die vielen familiären Probleme verleihen der Geschichte Tiefe. Ein Jugendroman für all diejenigen, die eine berührende und lustige Geschichte zugleich lesen wollen fernab des Mainstreams.
-> meine komplette Rezension zu dem Jugendbuch findet ihr hier


Das also ist mein Leben - Stephen Chbosky


Inhalt:
Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten »Freund« schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen.

Fazit: Die Freundschaft zu Sam und Patrick ist für den Protagonist Charlie unglaublich wichtig und nimmt einen großen Teil des Buches ein. Ein Briefroman, der berührt, zum Lachen bringt und zum Nachdenken anregt. Dieser Freundschaftsroman ist wieder ein Briefroman und besonders interessant finde ich, dass es aus der Sicht eines Jungen geschrieben ist. 
-> meine komplette Rezension zu dem Jugendroman findet ihr hier


Love you, hate you, miss you - Elizabeth Scott



Klappentext:
Julia war ihre beste Freundin, ihre Anlaufstation bei Kummer, ihr großes Vorbild. Und jetzt ist Julia tot - und Amy hat schreckliche Schuldgefühle. Schließlich hat sie den Autounfall überlebt und Julia nicht. Doch nach und nach muss sich Amy damit auseinandersetzen, dass Julia vielleicht doch nicht so perfekt war, wie sie Amy immer erschien. Und plötzlich steht die Frage im Raum, was in der Unglücksnacht tatsächlich passiert ist.
Fazit: Dieses traurige Jugendbuch handelt von der Freundschaft zweier besten Freundinnen. Diese Freundschaft muss allerdings von der Protagonistin hinterfragt werden. Das perfekte Freundschafts-Sommerbuch!



 




No & ich - Delphine de Vigan

Klappentext:
Wenn wir irgendwann nur noch diese Antwort parat haben – sind wir dann erwachsen? Lou ist hochbegabt und eine Einzelgängerin. Am liebsten beobachtet sie die Menschen und stellt dabei gewagte Theorien auf, um das zu verstehen, was tagtäglich mit uns geschieht. Bis sie auf die achtzehnjährige No trifft, die in Paris auf der Straße lebt. No mit den dreckigen Klamotten und dem müden Gesicht. No, deren Einsamkeit die Welt in Frage stellt. Und Lou stürzt sich in ihr neues Projekt: Sie will No retten – und sich und der Welt beweisen, dass sich alles ändern lässt ...
Fazit: Ich habe das Buch noch nicht fertig gelesen, weil ich es zusammen mit meiner besten Freundin lese, aber bisher ist die Geschichte der zwei ungleichen Mädchen, die sich anfreunden, wunderschön und sehr gut geschrieben.
 
Jetzt stelle ich euch weitere Bücher vor, die ich noch nicht gelesen habe, die aber laut Internetrecherchen und Meinungen von Freunden, sehr gut zu dem heutigen Thema passen.



Tschick - Wolfgang Herrndorf

Klappentext: Ein klappriges Auto kam die Straße runtergefahren. Es fuhr langsam auf unser Haus zu und bog in die Garagenauffahrt ein. Eine Minute stand der hellblaue Lada Niva mit laufendem Motor vor unserer Garage, dann wurde der Motor abgestellt. Die Fahrertür ging auf, Tschick stieg aus. Er legte beide Ellenbogen aufs Autodach und sah zu, wie ich den Rasen sprengte. ‹Ah›, sagte er, und dann sagte er lange nichts mehr. ‹Macht das Spaß?›" Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.


Luke und Jon - Robert Williams



Klappentext: Als Luke mit seinem Vater in eine abgelegene nordenglische Kleinstadt zieht, ist ihr Leben ziemlich aus den Fugen geraten: Das neue Haus entpuppt sich als Bruchbude. Lukes Vater hat Schwierigkeiten im Job, und beide kämpfen nach dem Unfalltod der Mutter mit ihrer Trauer. Jeder auf seine Art. Da steht eines Morgens Jon vor der Tür, ein Junge aus der Nachbarschaft, der in seinen merkwürdigen Opaklamotten wie aus der Zeit gefallen zu sein scheint. Luke weiß erst nichts mit ihm anzufangen, aber er findet Mum hätte ihn gemocht.


Die hellen Tage - Zsuzsa Bánk

Klappentext: In einer süddeutschen Kleinstadt erlebt das Mädchen Seri helle Tage der Kindheit: Tage, die sie im Garten ihrer Freundin Aja verbringt, die aus einer ungarischen Artistenfamilie stammt und mit ihrer Mutter in einer Baracke am Stadtrand wohnt.
Aber schon die scheinbar heile Welt ihrer Kindheit in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts hat einen unsichtbaren Sprung: Seris Vater starb kurz nach ihrer Geburt, und Ajas Vater, der als Trapezkünstler in einem Zirkus arbeitet, kommt nur einmal im Jahr zu Besuch. Karl, der gemeinsame Freund der Mädchen, hat seinen jüngeren Bruder verloren, der an einem hellblauen Frühlingstag in ein fremdes Auto gestiegen und nie wieder gekommen ist.
Es sind die Mütter, die Karl und die Mädchen durch die Strömungen und Untiefen ihrer Kindheit lotsen und die ihnen beibringen, keine Angst vor dem Leben haben zu müssen und sich in seine Mitte zu begeben.
Zsuzsa Bánk erzählt die Geschichte dreier Familien und begleitet ihre jungen Helden durch ein halbes Leben: Als Seri, Karl und Aja zum Studium nach Rom gehen, wird die Stadt zum Wendepunkt ihrer Biographien – und zur Zerreißprobe für eine Freundschaft zwischen Liebe und Verrat, Schuld und Vergebung.

-> Ich finde alle diese 3 Bücher klingen sehr ansprechend und ich habe mir vorgenommen sie diesen Sommer alle drei zu lesen. :-)

Auf der Leinwand gibt es Millionen Filme über Freundschaft, ich stelle euch heute 3 Filme vor, die mir alle sehr gut gefallen haben.

© Capelight
"Vielleicht lieber morgen"

Die Buchverfilmung von "Das also ist mein Leben", bei der der Autor selbst Regie führte, steht dem Buch in nichts nach und beeindruckt durch seine Originalität, schauspielerisches Können und viel Gefühl.
In dem Film wird die Freundschaft zwischen Sam, Patrick und Charlie von sehr guten Schauspielern authentisch und mit viel Gefühl betont. Mit "Vielleicht lieber morgen" habe ich das Glück gehabt, einen Film zu entdecken, der etwas ganz Besonderes ist, eine echte Perle. Schaut euch den Film unbedingt an! 

-> meine Filmrezension findet ihr hier






©Constantin
Eine weitere Buchverfilmung ist "Love, Rosie". Der Wohlfühlfilm kam letztes Jahr ins Kino und konnte mich durch die schöne Stimmung und die tollen Schauspieler. Auch bei der Verfilmung von Cecelia Aherns Roman wurde die enge Freundschaft zwischen Alex und Rosie sehr gut hervorgehoben, auch wenn es im Film bereits ziemlich früh öfters zwischen den beiden knisterte.




Der Film "Can a song save your life" ist der perfekte Sommerfilm! Es ist ein Musikfilm mit wunderschönen, besonderen Pop-Songs und die beiden Protagonisten verlieben sich nicht ineinander - sie verbindet eine Freundschaft und die Liebe zur Musik.







So, das war meine spontane Aktion zum internationalen Tag der Freundschaft. Ich habe gerade wieder richtig Lust bekommen reine Freundschaftsromane zu lesen, besonders freue ich mich darauf gemeinsam mit meiner besten Freundin "No & ich" zu beenden.

Schreibt mir doch weitere Freundschaftsromane und Filme in die Kommentare! Ich hoffe euch hat meine Sammlung und Aktion gefallen. :-)

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag - verbringt ihn mit euren Freunden!

Alles Liebe,
eure Hannah

Kommentare :

  1. Spontante Aktion, aber wundervoller Post! Tschick ist definitiv ein anderer Freundschaftsroman, hat dir die Geschichte gefallen? Love you hate you miss you will ich unbedingt lesen, wie auch das ist also mein Leben...

    AntwortenLöschen
  2. Fürimmer Vielleicht hat mir auch super gut gefallen, nicht nur weil der Schreibstil mal was anderes war, sondern auch die Freundschaft der Figuren war wirklich toll und man hat ja mit ihnen mitgefiebert. Ansonsten mochte ich in Sachen Film auch die ungewöhnliche Freundschaft in "Vielleicht lieber morgen", mag gerade Freundschaften, wo die Charaktere vielleicht nicht unbedingt auf den ersten Blick zusammenpassen oder viele Ähnlichkeiten aufweisen. Bei Filmen mag ich auch noch das Harry Potter Trio, das ist ja auch eine der Vorzeigefreundschaften, wo alle 3 füreinander alles tun würden und sehr viel durchgestanden haben. Bei Disney Filmen fällt mir zu der thematik übrigens immer Cap & Capper ein xD.

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich ein toller Beitrag zu einem schönen Tag.
    Love, Rosie fand ich super toll und mitreißend. Für immer Vielleicht steht auch noch auf meiner Leseliste. Mal schauen wann ich dazu komme :)

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Cecilia Ahern lese ich auch sehr gern und fand den Roman "Für immer vielleicht" wieder einmal wunderschön und lesenswert :). LG Nadine

    AntwortenLöschen
  5. Toller Post! :)
    Ich lese viel lieber Freundschaftsromane als Liebesromane :)
    Bei "Das also ist mein Leben" stimme ich dir absolut zu, ein wundervolles Buch ♥
    "Love you, hate you, miss you" wollte ich eigentlich immer schon mal lesen, vielleicht wird da ja doch noch was draus :) Und auf "No & ich" hast du mich gerade sehr neugierig gemacht :) Das klingt total nach meinem Geschmack! *_*
    Meine liebsten Freundschaftsbücher sind "Wunder" (Überraschung, Überraschung ^^), "Kirschen im Schnee" und "Der Schatten meines Bruders" - allerdings spielt auch tatsächlich in jedem der Bücher ein Kind die Hauptrolle :D
    Bei Filmen liebe ich "Der kleine Lord". Es ist zwar nicht direkt ein Film über Freundschaft - indirekt aber ja schon, schließlich entwickelt sich etwas wie Freundschaft zwischen dem kleinen Lord und seinem Großvater. Und ich liebe "Harold & Maud", das ist auf jeden Fall ein Film über Freundschaft :) (Ja, ich mag vor allem ältere Filme...)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen