Rezension zu "Was die Spiegel wissen von Maggie Stiefvater

Verlag: script5 Verlag
Erscheinungsdatum: 21. September 2015  
Preis: 18,95 €

Seitenanzahl: 443 Seiten
Reihe?: Reihenfortsetzung

Hier könnt Ihr das Buch versandkostenfrei bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen 







Maggie Stiefvater, geboren 1981, wurde mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie sowie dem Roman Rot wie das Meer international bekannt und von der Presse gefeiert. Momentan schreibt sie an ihrer vierbändigen Reihe Raven Boys, die in den USA bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in den Bergen Virginias.


Persephone stand auf dem kahlen Berggipfel, das elfenbeinfarbene Rüschenkleid wehte ihr um die Beine und ihr weißblonder Lockenwust flatterte.




Es ist Herbst in Henrietta und für die Raven Boys und Blue beginnt wieder die Schule. Doch eigentlich haben die fünf so viel Wichtigeres vor als für die Schule zu lernen. Die Suche nach dem Grab von Glendower geht weiter und alle fünf Freunde haben ihre Sorgen und Probleme. Noah ist nicht mehr er selbst, Familienprobleme, Liebeskummer und mehr hält die fünf in Atem.
Außerdem ist auch noch Maura, Blues Mutter, verschwunden. Blue weiß nicht ob sie wütend oder außer sich vor Sorge sein soll. Und da wäre ja auch noch Gansey. Tag für Tag wird es für Blue schwieriger ihn nicht zu küssen, denn das könnte ihn töten.


Auf dieses Buch habe ich mich das ganze Jahr schon gefreut! Ich bin ein großer Fan von Maggie Stiefvaters Büchern und besonders die Raven Boys Reihe ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Das Cover und der Titel sind in dem gewohnt verschnörkelten, geheimnisvollen Stil gehalten, den die Reihe auch auszeichnet.

Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, der auf den ersten Blick etwas verwirrend erscheint. Darauf folgt ein Teil aus Mauras Sicht und dann beginnt die richtige Geschichte aus Blues Perspektive.
Bereits am Anfang des Buches wird gesagt, dass Blues Mutter Maura verschwunden ist. Nach ihrer dubiosen Abschiedsnachricht vor über einem Monat weiß Blue nicht, ob sie wütend oder besorgt sein soll. Blue hat es generell nicht leicht. Sie kann sich ihr Traumcollege nicht leisten und es wird für sie immer schwerer gegen ihre Gefühle für Gansey anzukämpfen. Aber ihn zu küssen, würde seinen Tod bedeuten...

"Einsam" bezeichnet den Zustand des von anderen Getrennt-seins. Des Andersseins. Allein-sam.""

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht ganz so leicht, weil ich für die Welt der Raven Boys wieder eine Weile gebraucht habe, um hinein zu finden. Die Erzählweise ist genau wie in den vorigen Bänden durch Perspektivwechsel gekennzeichnet. In dem allwissenden Erzählstil wird abwechselnd aus Blues, Adams, Ganseys, Ronans und Colin Greenmantles Sicht erzählt. Einen großen Anteil in diesem Band haben Adam und Blue, aber auch Colin Greenmantle, ein Charakter, der neu auf der Bildfläche erscheint.
Greenmantle ist Lateinlehrer und der Auftragsgeber von Mr. Gray. Ebenefalls neu in der Stadt ist Professor Malory und sein Hund, der besonders Ronan tierisch auf die Nerven geht. Der britische Professor ist ein Freund von Gansey und ebenfalls interessiert an Glendower und der Ley-Linie.

Insgesamt ist dieser Band weiterhin geprägt von Magie, Mystery und Humor. Maggie Stiefvaters unvergleichlicher, atmosphärischer Schreibstil, ihre magischen Elemente und der trockene Humor, der mich öfters laut auflachen ließ, ist auch in "Was die Spiegel wissen" durchgängig vorhanden.
Auch wenn die Grundstimmung sehr düster ist, lockert die Autorin gekonnt durch Ronans Humor auf. 
Teilweise ist die Geschichte sehr skuril und abgedreht, aber genau das gefällt mir daran!



Ich hab mal gehört, wenn man Magie will, muss man eben einen Magier fragen."

Von der eigentlichen Handlung her passiert nicht wirklich viel, dennoch schaffte die Autorin es wieder einmal mich an das Buch zu fesseln, auch wenn ich nicht in einem konstanten Lesesog gefangen war.

Der Epilog ist wieder mal sehr fies und man will sofort weiterlesen. Ich freue mich schon auf das nächste Wiedersehen mit den Raven Boys und Blue - hoffentlich im nächsten Herbst!


Maggie Stiefvaters atmosphärischer Schreibstil, die Perspektivwechsel und die starken Charaktere konnten mich für das Buch einnehmen. Auch wenn mir von der Handlung zu wenig Neues passiert ist und es einige kleine Längen gab, fesselte mich Maggie Stiefvater wie gewohnt an das Buch.
Magie, Mystery und eine schöne Prise Humor!


"Menschen drehen sich dermaßen im Kreis - immer wieder durchlebten sie denselben Zyklus aus Freude und Elend, ohne jemals dazuzulernen. Jede Lektion in diesem Universum musste Milliarden Male gelehrt werden und zeigte doch nie Wirkung."

Kommentare :

  1. Hallo Hannah! :-)

    Eine sehr schöne Rezension, wie immer. ;-) Vielleicht ist diese kleinen Pause von Ereignisse ganz gut, um auf das gefasst zu sein, was im letzten Band auf uns zu kommt. :-D
    Ich freue mich schon, das Buch zu lesen.

    Liebste Grüße,
    Franzi

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen! :)

    Ich mag Maggie Stiefvaters Bücher auch sehr gerne! Bei der Raven Boys Reihe werde ich allerdings warten, bis alle Bände erschienen sind (auch wenn das manchmal ganz schön schwer fällt) :D

    Eine sehr schöne Rezension! Viele liebe Grüße und ein wunderschönes Restwochenende,
    Nana :)

    AntwortenLöschen
  3. Hei c:
    Wunderschöne Zitate! Die Rezi ist mal wieder klasse und du machst mich meganeugierig auf die Reihe :D Hast du eigentlich schon bei meinem Gewinnspiel mitgemacht? Falls nicht, schau doch mal vorbei, ich würde mich riesig freuen: walkingaboutrainbows.blogspot.de

    Ganz viele liebe Grüße, Michelle ☼♥

    AntwortenLöschen
  4. Huhu mein lieber Hanna-Schatz :-*

    endlich komme ich dazu deine wundervolle Rezension zu lesen. Ich liebe Maggie und ihre Bücher ja genau so sehr wie du, daher kann ich dir auch absolut zustimmen. "Was die Spiegel wissen" ist eben so ein typischer Zwischenband, aber das ist echt okay so, das Finale wird bestimmt noch mal so richtig rocken! Deine ausgesuchten Zitate mag ich auch sehr, von Maggie könnte man ein komplettes Zitate-Buch herausbringen, dass muss ich ihr glaube mal vorschlagen *grins*.

    Fühl dich fest umarmt, deine Ally

    AntwortenLöschen
  5. hey ;)

    bin gerade durch deine Rezension auf deinen Blog gekommen, erstmal vorweg: der ist wirklich schön

    und nun zu dem Buch ;). Ich habe auch so lange auf dieses Buch gewartet und muss sagen du hast das wirklich sehr schön beschrieben und erklärt ;)

    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen