Rezension zu "Zwanzig Zeilen Liebe" von Rowan Coleman

08:30

Verlag: Piper Verlag 
Erscheinungsdatum: 31. August 2015  

Preis: 14,99 €

Seitenanzahl: 416 Seiten
Reihe?: Einzelband

Hier könnt Ihr das Buch versandkostenfrei bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen 



Rowan Coleman lebt mit ihrer Familie in Hertfordshire. Wenn sie nicht gerade ihren fünf Kindern hinterherjagt, darunter lebhafte Zwillinge, verbringt sie ihre Zeit am liebsten schlafend, sitzend oder mit dem Schreiben von Romanen. Da kann das Bügeln schon mal zu kurz kommen. Rowan wünschte, ihr Leben wäre ein Musical, auch wenn ihre Tochter ihr mittlerweile verboten hat, in der Öffentlichkeit zu singen. Zuletzt stand sie mit »Einfach unvergesslich« wochenlang auf der Bestsellerliste.

 Lieber Len, tja, wenn du das hier liest, ist es passiert.


Stella ist Nachtschwester in einem Hospiz. Eine ihrer Aufgaben ist es, Briefe im Auftrag ihrer Patienten an deren Hinterbliebenen zu schreiben. Diese Briefe gelangen zu ihren Empfängern nachdem der Absender verstorben ist. Doch eines Tages bekommt Stella einen besonderen Brief, der sie emotional einfach nicht loslässt. Sie spielt Schicksal und schickt den Brief vor dem Tod des Absenders los. Damit tritt sie ein Gefühlschaos los, aber nicht nur ein Leben wird aufgewühlt. Auch Stellas Ehe ist momentan mehr als kompliziert. Lohnt es sich für sie noch zu kämpfen?

Als ich vom Piper Verlag dieses Buch als Überraschungspost zugesandt bekam, habe ich mich riesig gefreut. Der Klappentext sowie das Cover sahen sehr vielversprechend aus und auch die Autorin war mir ein Begriff. Ihr anderes Buch "Einfach unvergesslich", das von einer jungen alzheimererkrankten Frau handelt, steht sehr weit oben auf meiner Wunschliste. Obwohl mich das Thema und das Buch brennend interessieren, bin ich leider noch nicht dazugekommen es zu lesen, umso mehr habe ich mich gefreut ein anderes Buch der Autorin entdecken zu dürfen.

Stellt euch vor, ihr wüsstet, dass ihr sterben müsst. Wem würdet ihr einen Abschiedsbrief schreiben? Wie würdet ihr mit eurem bevorstehenden Tod umgehen?

Unter anderem diese Fragen werden in "Zwanzig Zeilen Liebe" einfühlsam aus der Sicht von drei Protagonisten in der Ich-Form thematisiert.
Diese Perspektivwechsel bringen Farbe und verschiedene Handlungsstränge in die Geschichte. Die drei Protagonisten und Erzähler Stella, Hope und Hugh sind vollkommen verschieden und doch sind ihre drei Geschichten alle miteinander verwoben. Die Autorin schreibt sehr einfühlsam mit vielen Gedanken über den Tod, das Leben und die Liebe - die drei Hauptthemen des Romans.
Da wäre die zynische 21-jährige Hope, die an Mukoviszidose erkrankt ist. Ihr bester Freund Ben besucht sie täglich, als sie im Marie-Francis-Hospiz sich von einem Anfall erholen muss.
Hugh ist Historiker und lebt gerne für sich, bis sich die neuen Nachbarn sich mit ihm anfreunden wollen. Doch nicht nur die nette Sarah und ihr Sohn Mikey wirbeln sein gewohntes Leben mächtig durcheinander. Auch der Kater Jake/Shadow/Ninja, der herumstreunt, verbindet die drei Hauptcharaktere miteinander.

"Ein Brief ist eine Erinnerung, die nie verschwinden, verblassen oder vergessen werden kann."

Die sympathische Krankenschwester Stella kümmert sich hingebungsvoll um ihre Patienten und verfasst deren Abschiedsbriefe. Diese Abschiedsbriefe sind absolut prägend für den Roman.
Alle paar Seiten findet man einen Abschiedsbrief einer wildfremden Person. Durch wenige Zeilen taucht man kurz in deren Leben ein und jeder Brief hat mich wirklich berührt. Ob es nun die Oma ist, die ihrer neugeborenen Enkelin schreibt oder die Frau, die ihrer langjährigen Affäre einen Abschiedsbrief schreibt. Diese kurzen Briefe waren für mich das Schönste und Berührendste an dem Roman, man konnte sich das Leben der Verstorbenen und auch der Hinterbliebenen gedanklich ausmalen und in weitere Geschichten abtauchen.

"Es gibt keinen Notausgang. Wie im echten Leben."

Obwohl mir alle Protagonisten schnell ans Herz gewachsen sind, war mir besonders Stella sehr sympathisch. Ihr Ehemann Vincent, der von Dämonen der Vergangenheit getrieben ist, lässt keinerlei  Nähe zu. Als Leser erhält man immer mal wieder Einblicke in die romantische Vergangenheit des Paars. Doch die Kluft zwischen den beiden ist mittlerweile so groß, dass man sich fragt, ob sie jemals wieder zueinander finden können.

Die Thematik und die damit verbundene Tiefsinnigkeit mit poetischen Gedanken über das Leben und den Tod haben mir ausgesprochen gut gefallen. Auch wenn die Handlung teilweise etwas vor sich hinplätscherte und nach einer Weile vieles sehr vorhersehbar war, habe ich das Buch sehr gerne gelesen. 
Abgesehen von der teilweise plätschernden Handlung und einer gewissen Vorhersehbarkeit, hat Rowan Coleman alles richtig gemacht. Eine wunderschöne Geschichte mit Protagonisten, die wie aus dem Leben gegriffen wirken und einer tiefsinnigen Thematik. Unglaublich berührende Abschiedsbriefe, die den Leser für kurze Zeit in Schicksale eintauchen lassen, sehr sympathische Protagonisten und Perspektivwechsel machen "Zwanzig Zeilen Liebe" zu einem nachdenklichen, schönen Roman über das Leben!


"Ich will nicht, dass das Leben mich überhaupt bemerkt, denn wenn das Leben mich bemerkt, bemerkt mich auch der Tod."

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Huhu Hannah ;)
    Das Buch lese ich auch gerade. Hab es nur kurz wegen einem Thriller unterbrochen ^^
    Was ein Sprung oder? :D

    Bin aber bis jetzt sehr angetan. Es liest sich wie ein Roman auf wahre Begebenheit. Das mag ich ja sehr.

    Liebe Grüße Sasija aus der Tardis <3

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Hannah ;)
    Das Buch lese ich auch gerade. Hab es nur kurz wegen einem Thriller unterbrochen ^^
    Was ein Sprung oder? :D

    Bin aber bis jetzt sehr angetan. Es liest sich wie ein Roman auf wahre Begebenheit. Das mag ich ja sehr.

    Liebe Grüße Sasija aus der Tardis <3

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Hannah,

    "Zwanzig Zeilen Liebe" steht auch auf meiner Wunschliste. Obwohl ich "Einfach unvergesslich" gelesen habe und es wirklich toll fand, war ich mir bei diesem Buch nicht sicher ob ich es wirklich kaufen werde. Aber dank deiner wunderbaren Rezension werde ich es auf jeden Fall tun. Vielen Dank! :) Sie ist wirklich toll geworden.

    Liebe Grüße, Marie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Hannah,
    was für eine schöne Rezension. Die Idee, die hier hinter diesem Buch steckt, hört sich sehr interessant und vor allem aber sehr emotional und berührend an. Ich werde es definitiv im Auge behalten. Danke für die Vorstellung!
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Hannah,
    was für eine schöne Rezension. Die Idee, die hier hinter diesem Buch steckt, hört sich sehr interessant und vor allem aber sehr emotional und berührend an. Ich werde es definitiv im Auge behalten. Danke für die Vorstellung!
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  6. Hey,
    ich habe "Zwanzig Zeilen Liebe" zufällig im Rahmen einer Leserunde gewonnen. Die Geschichte klang auch für mich sehr vielversprechend. Jedoch muss ich sagen, dass sie mir nicht so gut gefallen hat. Die Grundidee klingt wirklich spannend, mir hat es aber an Tiefe gefehlt. Ich hatte den Eindruck, gerade der "Stella"- Handlungsstrang wiederholt sich sehr stark und kommt irgendwie nicht richtig voran. Das Stilmittel mit den Abschiedsbriefen fand ich echt gut. Sie haben mich hier und da zum schmunzeln gebracht, aber auch wirklich betroffen gemacht.
    Es freut mich sehr, dass dich das Buch überzeugen konnte. Ich hätte mir etwas mehr davon erwartet :-)

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen