XXL Amsterdam Travelguide - Tipps, schönste Shops & Cafés und vieles mehr

Hallo meine lieben Reisenden,

ich war leider nur drei Tage in Amsterdam, aber trotzdem habe ich so viel gesehen und erlebt. Amsterdam hat mein Herz im Sturm erobert. Die vielen kleinen Straßen, alten Häuser, süßen Läden und Cafés, die entspannte Atmosphäre und die netten Leute haben meine Liebe zu der Stadt schnell entfacht.

Heute möchte ich euch einige Tipps für euren Amsterdamtrip geben und Cafés, Sehenswürdigkeiten und Läden empfehlen, die wunderschön und besonders sind und hoffe, dass ihr Inspirationen für eure Reise findet. :-)


Das Zentrum von Amsterdam habe ich so gut es ging gemieden, weil ich es als ziemlich hässlich und nicht individuell empfand. Dort findet man z.B. nur die Kettenläden wie H&M, die es auch in Deutschland gibt. Ich habe versucht mich an die Insider-Tipps einiger Einheimischer zu halten und die besonderen Orte der Stadt zu entdecken.  


Als erstes möchte ich euch allgemeine Tipps geben, um euch perfekt auf die Großstadt vorzubereiten. ;-)

In Amsterdam haben Fahrräder Vorrang. Immer! Man sieht auf jeder Straße unglaublich viele Fahrradfahrer. Die einen telefonieren und essen nebenher, die anderen transportieren Haustiere im Korb oder mehrere Kinder, die waghalsig hinten und vorne auf dem Fahrrad stehen. Es ist auch nicht ganz ungefährlich mit dem Fahrrad die Stadt zu erkunden, aber ich kann es euch nur empfehlen! Es macht unglaublich viel Spaß entlang der Grachten zu fahren und man sieht so viel mehr von der Stadt. Auch die lästigen Menschenmassen kann man so leicht umgehen.


Falls ihr das Anne Frank Haus besichtigen möchtet, worauf ich später näher eingehen werde, gibt es einen ganz wichtigen Tipp. Praktisch zu jeder Uhrzeit ist vor dem Eingang eine riesenlange Schlange, bei der man geschätzt ungefähr 3 Stunden anstehen muss. Aber man kann die Tickets für den fast gleichen Preis vorher im Internet kaufen. Man muss sich allerdings ziemlich früh darum kümmern. Die Eintrittskarte, die man über das Internet ausdruckt, ist mit genauem Datum und Uhrzeit versehen. So habt ihr keinerlei Wartezeiten. Ich war sehr froh über diese Funktion, weil ich keine Lust gehabt hätte, so lange in der Schlange zu warten.
-> zu dem Online-Kartenkauf 

Wir hatten in Amsterdam eine Wohnung von Privatleuten gemietet, inklusive den typischen Hollandrädern. Das war extrem praktisch, weil wir so komplett ungebunden waren. Die Altbauwohung lag sehr zentral und doch sehr ruhig in einer Gegend, in der nur Einheimische lebten. In der Nähe gab es auch einen schönen Park und nette Läden und Cafés.

Was ganz wichtig ist für alle die, die davor noch nie in Amsterdam waren: Bei den Straßenbahntickets in Amsterdam muss man bei jeder Fahrt einchecken und beim Aussteigen wieder auschecken. Also man muss beim Rein- und Rausgehen sein Ticket an einen Scanner halten. Wenn man das vergisst, ist das Ticket ungültig.

Einen weiteren Tipp habe ich zu den Grachtenfahrten, ihn findet ihr weiter unten bei "Sehenswürdigkeiten".


Wenn ihr die einzelnen Viertel sehen möchtet, eignet sich das Fahrrad als Transportmittel am besten.
Ein sehr schönes und untouristisches Viertel ist das Zuidviertel (Süden) - eine wirklich schöne Wohngegend. Generell erinnert die Bauweise der Häuser in Amsterdam und auch in anderen Gegenden Hollands sehr an England mit den vielen Spitzdächern.

Mein absolutes Lieblingsviertel in Amsterdam ist das Negen Straatjes (Neun Straßen) Viertel.
Es ist dort nicht so überfüllt und es gibt unglaublich viele ausgefallene, besondere Läden und Cafés.
Mein absolutes Lieblingscafé ist dort ebenfalls zu finden, ich stelle es euch weiter unten vor. :-)

Und ein weiteres wundervolles Gebiet ist das Jordaan Viertel. Es ist ebenfalls sehr ausgefallen und beeinhaltet auch die beiden Einkaufsstraßen Haarlemmerstraat und Haarlemmerdijk. Ursprünglich war dieses Viertel ein Arbeiterviertel, heute ist es eines der hippsten und beliebtesten Viertel der Stadt. 

Mein allerliebstes Lieblingscafé in Amsterdam - das Ree7. Ihr findet es in der Reestraat 7, im Nejen Straatjes Viertel. In einer schönen Seitenstraße liegt dieses zuckersüße Café. Nicht nur die Einrichtung ist absolut nach meinem Geschmack, auch die selbstgebackenen Kuchen und Smoothies sind superlecker. Dazu kommen noch die netten Bedienungen. Wenn ich in Amsterdam leben würde, wäre das wohl das Café, in dem ich sonntagmorgens entspannt frühstücken würde.

blumen_vase_amsterdam_ree7

Ein weiteres schönes Café ist das Café Dijk. Es ist zwar eine Kette, aber dennoch viel persönlicher als z.B. Starbucks. 
Leider hatte ich keine Zeit mehr Vinnies auszuprobieren, aber von außen sah es sehr interessant und vielversprechend aus. Das Vintage Design und die Gemütlichkeit, die das Innere ausgestrahlt haben, hat mich sofort in seinen Bann gezogen.

Foodtechnisch muss ich euch unbedingt STACH Food empfehlen. Nicht nur die wahnsinnig schön bemalten Schaufenster machen den Laden/ das Café zu einem Muss!
Die regionalen Köstlichkeiten kombiniert mit der Mischung aus Tante Emma Laden und trendigem Café heben Stach von der Masse ab.

stach-food-amsterdam

Und der gute alte Albert Heijn.. . Die Supermarktkette gibt es quasi in ganz Holland. Mir hat der Albert Heijn von den Supermärkten in Holland am Besten gefallen. Eine besondere Spezialität von Albert Heijn ist das "Vla", ein leckerer, flüssiger Vanille-Pudding.  Und diese wunderschönen Schokoladentafeln muss ich euch auch noch unbedingt zeigen:


Für mich liegt das Besondere an Amsterdam darin, sich einfach treiben zu lassen und die Schönheit der Stadt zu entdecken. Deshalb haben wir fast keine Sehenswürdigkeiten besichtigt. Aber das Anne Frank Haus war für mich ein Muss, nachdem mir das Buch total gut gefallen hat und ich mich sehr für die Zeit interessiere.
Mich hat das Anne Frank Museum sehr beeindruckt. Bewegt. Berührt.
Mehr als einmal kamen mir die Tränen und ich war in dem Museum in einem Gefühlschaos gefangen. Die vielen Filme, Infotexte und Originialauszüge aus Annes Tagebuch geben dem Betrachter einen sehr interessanten Einblick in die Schicksale der Bewohner aus dem Hinterhaus während dem 2. Weltkrieg und lassen niemanden kalt.
Ich war froh, dass wir unseren Besuch im Internet auf 20 Uhr gebucht hatten und wir danach direkt nach Hause fahren konnte. Ich hätte danach nicht direkt andere Dinge anschauen können. Den Besuch des Anne Frank Hauses muss man erst einmal richtig verdauen.

Ebenfalls ein Muss war für mich eine Grachtenfahrt. Wenn ihr die Möglichkeit habt, Amsterdam mit dem Boot zu erkunden, nutzt das!
Mein Tipp: Unter 18€ pro Person bekommt man fast keine Fahrt. Es gibt riesengroße "Touri-Schiffe", die ein geschlossenes Glasdach haben. Die würde ich meiden.

grachtenfahrt-amsterdam

Und es gibt da die kleinen Boote, die ich euch wärmstens empfehlen kann. Wir haben pro Person 18€ für 75 Minuten bezahlt und waren dafür in einem kleinen, ganz leisen Elektro-Boot mit nur 12 Passagieren und einem Kapitän, der gleichzeitig noch eine Stadtführung machte. Ihr müsst unbedingt darauf achten ein offenes, kleines Boot zu bekommen (zumindest wenn es warm ist).
Unsere Bootstour begann in der Nähe des Rijksmuseum und während wir die Grachten durchschippert haben, hat unser sympathischer Kapitän viel Interessantes über die Geschichte von Amsterdam erzählt. Unsere kleine, bunt gemischte Truppe, von einer Südafrikanerin bis zu einer Familie aus Barcelona, hat sich bestens verstanden und ich habe die Fahrt sehr genossen.

travelguide-amsterdam-blog

Das Wetter war so schön, dass wir in keinem Museum waren. Das Museumsviertel, das u.a. das Van Gogh, Rijks und Modern Art Museum umfasst, ist sehr überlaufen. Auch der "I am amsterdam"-Schriftzug ist immer voller Menschen. Trotzdem habe ich mich auch vor das typische Touri-Motiv gestellt.
Es gibt eine relativ neue Sehenswürdigkeit, auf die viele von euch bestimmt ganz wild sind – die Bank aus dem Film "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Auch ich wollte mich unbedingt dort einmal niederlassen, wo Ansel Egort und Shaileene Woodley als Augustus und Hazel einmal saßen Das  blieb mir allerdings leider verwehrt. Aber im Vorbeifahren bei der Grachtenfahrt erhaschte ich einen Blick auf die Bank.

Falls ihr mal in dem Treiben der Metropole Zeit zum Durchatmen braucht, kann ich euch den Begijnhof empfehlen. Inmitten von Touristen geht es plötzlich in einen Hofje ab. Ein Hofje ist ein Innenhof mit einem hübschen Garten, um den lauter Häuser angeordnet sind. Hofjes wurden früher von Beginen bewohnt, das sind unverheiratete, klösterlich lebende Frauen, die in einer engen Gemeinschaft lebten.
Zum kurzen Innehalten und Ausruhen ist der Begijnhof wirklich perfekt geeignet!
-> Lage: Der Innenhof grenzt an die Kalverstraat und den Spui

begijnhof-amsterdam

Für mich ist Amsterdam eine Stadt, in der man wunderbar shoppen kann! Wenn man die Ketten im Zentrum meidet, kann man wunderschöne, individuelle Läden und Schätze entdecken.

Die Einkaufstraße, die mir am besten gefallen hat, ist die Haarlemmerstraat. An sich ist die Straße nicht wirklich schön, aber dort gibt es die meisten und vor allem schönsten Läden!
Ewig bummelte ich in dieser Straße, weil ich einfach immer wieder neue Schaufenster entdeckt habe, die mich magisch in die Läden hineingezogen haben.

Auch in der Ree-; Huiden-; Run;- und Berenstraat befindet sich ein schöner Laden und ein tolles Café am anderen.

Einige meiner liebsten Läden:

- Episode und Zipper -> zwei Vintageshop-Ketten, die einen ganz besonderen Charme haben
- marbles vintage -> ein wundervoller Second-Hand-Shop

marbles-vintage-amsterdam-shop

- the darling -> eine süße Bekleidungsboutique in der Runstraat

Falls ihr günstig Blumen sucht, ist natürlich auch der Besuch auf dem weltweit einzigen schwimmenden Blumenmarkt eine Idee. Mir persönlich war der Blumenmarkt zu voll, aber die Tulpenzwiebeln, die ich dort gekauft habe, werden bestimmt besonders schöne Tulpen.

Und ein absolutes Highlight war für mich noch der Noordermarkt. Ein superschöner Flohmarkt mit toller Auswahl, frischgepressten Säften und einer netten Atmosphäre. Dort findet ihr quasi alles, u.a. Schmuck, Kleidung, Schuhe, Antiquitäten. Dort habe ich mich auf Anhieb in eine Lederjacke und ein Kleid verliebt und vorallem die Jacke wird ständig von mir getragen.

Soo, das war mein Reisebericht und Travelguide zu Amsterdam, eine Stadt, in die ich mich verliebt habe. Falls ihr bald plant, nach Amsterdam zu fahren, könnt ihr mir jederzeit einen Kommentar, eine E-Mail oder eine Nachricht auf Facebook schreiben, wenn ihr noch Fragen habt.
Ich hoffe, euch hat mein Travelguide gefallen - schreibt mir doch, wie er euch gefallen hat, ob ihr schon einmal in Amsterdam wart und wie euch meine neue Art von Reisebericht gefallen hat. :-)


amsterdam-city-travelguide

Einen kleinen Tipp habe ich noch für euch. Da wir in Holland unseren 2-wöchigen Sommerurlaub verbracht haben, waren wir noch in Bergen aan Zee am Meer und in Edam, zwei wundervollen, ruhigen Orten, die sich sehr lohnen. Wenn ihr also plant einen Urlaub in Holland zu machen, kann ich euch Edam und Bergen aan Zee nur ans Herz legen.
Hier habe ich noch ein paar Fotos aus Amsterdam:







anne-frank-haus-amsterdam-travelguide

macarons-herz
sonnenuntergang-amsterdam

i-am-amsterdamsonnenuntergang-amsterdam


Ich wünsche euch einen wunderschönen, gemütlichen Sonntag und freue mich auf eure Kommentare!
Welches ist eure Lieblingsstadt? Wart ihr schon einmal in Amsterdam? Möchtet ihr weitere Reiseberichte von mir lesen?
Alles Liebe,
eure Hannah
<3

Kommentare :

  1. Huhu Hannah! :)
    Ich war nur einmal in Amsterdam, einen Tag lang. Wir waren größtenteils in der Innenstadt, dort war es immer ziemlich voll und man wurde von allen Seiten angerempelt. Das war sehr schade, aber die Grachten waren wirklich ein kleines Highlight. Auch die kleinen Flüsse fand ich richtig schön. Nächstes Mal möchte ich auf jeden Fall mehr die kleinen Cafés unter die Lupe nehmen-
    Schöner Post! :3 Ganz liebe Grüße, Denise.

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen Hannah :)

    Danke, für diesen tollen Post ♥ Ich hatte wirklich große Freude beim Lesen :)
    Ich war leider noch nie in Amsterdam, möchte das 2016 aber unbedingt nachholen. Da werde ich deine Tipps auf jeden Fall beherzigen :)

    Ich würde mich sehr freuen noch weitere Reiseberichte von dir zu lesen :)

    Liebe Grüße & einen schönen Sonntag,
    Corina

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner Bericht! <3 Sollte ich jemals nach Amsterdam kommen, werde ich deine Tipps definitiv berücksichtigen.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöner Beitrag und tolle Fotos! Ich war erst vor kurzem in Maastricht bei einer Freundin und nächstes Jahr folgt dann Amsterdam, da werd ich mir deine Tipps nochmal anschauen oder merken :D sehr praktisch. Das mit dem Fahrrad fahren ist auch überall in Holland so, ich erkunde die Stadt zwar lieber zu Fuß aber mit dem Rad macht es auch Spaß und ist halt schneller wenn man von A nach B will :) mein Maastricht Post ist übrigens aktuell und hab auch ein Video dazu, falls es dich interessiert, würde mich dein Besuch sehr freuen <3 ansonsten gerne mehr Reiseberichte, bin ja selbst Reisebloggerin haha und liebe es andere Reiseberichte zu lesen und mich inspirieren zu lassen :)

    Schönen Sonntag dir noch und liebe Grüße
    Jasmin von nimsajx.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Bilder sind das! Leider war ich bisher noch nie in Amsterdam...Das Anne Frank Haus würde ich allerdings schon gerne einmal sehen! :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich finden deinen Travel-Guide zu Amsterdam einfach wundervoll! :-) Man merkt sofort, wie gut dir die Stadt gefallen hat und wie viel Mühe du in diesen tollen Beitrag gesteckt hast.
    Schon lange steht Amsterdam auf meiner List und nach diesen tollen Tipps muss ich doch einfach dorthin! Ich habe das Gefühl, die Stadt hat eine sehr schöne Abwechslung zu bieten, ist eher harmonischer. Eine Stadt in der man sich verlieren kann. :-) Die Bilder sind so gelungen.
    Wirst du denn noch einen Bericht über die beiden anderen, holländischen Orte schreiben? Oder ist es dafür schon zu spät? Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen.

    Liebste Grüße,
    Franzi

    AntwortenLöschen
  7. Amsterdam ist ja so eine tolle Stadt und es gibt so viel zu Entdecken!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Hannah,

    dein Bericht habe ich sehr gerne gelesen und auch wenn ich noch nicht in Amsterdam war, würde ich sehr gerne mal dort hin. Die Fotos sind sehr schön und danke für die ausführlichen Tipps und Anregungen.

    Mir würden weitere Reiseberichte auf jeden Fall gefallen.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  9. Hey!
    Ein sehr schöner Bericht über meine Lieblingsstadt Amsterdam! Ich habe jetzt richtiges Fernweh!!!!! <3 Ich liebe Amsterdam und die kleinen süßen Gässchen mit ihren wundervollen schmucken Häusern! Dort fühle ich mich irgendwie angekommen, wenn du verstehst, was ich meine.
    Bald ist es für mich endlich wieder so weit! Ich kann es kaum erwarten! Das war die richtige Einstimmung auf meinen Amsterdam-Aufenthalt!

    Du hast ja so recht! Amsterdam ist viel mehr als H&M!

    Beste Grüße,
    Tine von https://frauensache.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  10. Schöner Bericht! So persönlich und mit tollen Bildern! Ich fahre auch demnächst nach Amsterdam und werde mir deine Tips merken.

    Viele Grüße
    Jo

    www.seasaltandcoconuts.de

    AntwortenLöschen