Rezension zu "Mein bester letzter Sommer" von Anne Freytag

Verlag: Heyne Verlag
mein-bester-letzter-sommer-buchErscheinungsdatum: 8.März 2016
Preis: 14,99 €
Seitenanzahl: 367 Seiten
Reihe?: Einzelband

Hier könnt ihr das Buch versandkostenfrei bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen



Anne Freytag, geboren 1982, hat International Management studiert und für eine Werbeagentur gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Autorin veröffentlichte bereits mehrere Romane für Erwachsene, unter anderem unter ihrem Pseudonym Ally Taylor. Mein bester letzter Sommer ist ihr erstes Jugendbuch. Anne Freytag liebt Musik, Serien sowie die Vorstellung, durch ihre Geschichten tausend und mehr Leben führen zu können.
In diesem Leben wohnt und arbeitet sie derzeit in München – wenn sie nicht gerade in ferne Länder und fremde Städte reist. Manchmal auch nur in Gedanken .

Die großen Kopfhörer liegen weich auf meinen Ohren und verschlucken die Außenwelt.


Die 17-jährige Tessa wartet. Sie wartet auf den Tod, denn sie hat eine schwere Krankheit, die sie nur noch Monate bzw. Wochen leben lässt. Die Jugendliche erhofft sich nichts mehr vom Leben und vergräbt sich nur noch in ihrem Zimmer.
Doch dann tritt Oskar in ihr Leben und sie verliebt sich Hals über Kopf. Entgegen aller Gründe, die dafür sprechen sich von ihm abzuwenden, hört Tessa auf ihr Herz - und erlebt einen letzten Sommer voller Glücksmomente.


"Mein bester letzter Sommer" - ein Jugendbuch, das ich aufgrund des Titels, des schönen Covers und dem Klappentext gespannt erwartete.

Lange wusste ich nicht, wie ich dieses Buch bewerten soll. Ich hatte einige Kritikpunkte, andererseits schaffte die Geschichte es mich zu berühren.

Am Anfang der Geschichte war ich zwiegespalten. Einerseits mochte ich Tessas Humor, andererseits konnte ich sie nicht nachvollziehen. Nach der Diagnose, dass ihr nur noch wenig Lebenszeit verbleibt, vergräbt sie sich in ihrem Zimmer und stößt ihre Familie und Freunde vor den Kopf.
Während dem Lesen hat man großes Mitleid mit Tessa und der Ungerechtigkeit, dass sie so früh sterben muss. Allerdings wurde sie mir ein wenig unsympathisch aufgrund ihres Verhaltens gegenüber ihrer Familie.

Die gesamte Geschichte wird aus Tessas Sicht erzählt, bis auf das letzte Drittel des Buches. Dort finden sich auch Kapitel aus Oskars Perspektive. Durch die Ich-Perspektive von Tessa kann man sich als Leser gut in sie einfühlen - allerdings hätten mir mehr Kapitel aus Oskars Sicht gut gefallen.


Denn Oskar, der männliche Protagonist, wuchs mir schnell ans Herz. Charmant, tapfer und liebevoll bereitet er Tessa einen besten letzten Sommer.


"Das Leben wird nicht definiert von den Momenten, in denen du atmest, sondern von denen, die dir den Atem rauben."


Auch wenn die Liebesgeschichte von Tessa und Oskar sehr schön beschrieben ist, ging sie mir doch etwas zu schnell. Diese schnelle Entwicklung konnte ich der Autorin allerdings verzeihen durch die Italien-Reise von Oskar und Tessa.

Der Roadtrip durch Italien glänzt durch wundervolle Kulissen, die immer tiefere Liebe zwischen Oskar und Tessa und einem Sommerflair. Während dem Lesen meint man beinahe die italienischen Städte selbst zu bereisen und das Glück der beiden zu fühlen.

"Mein bester letzter Sommer" wird einzigartig durch die wundervolle "Teskar-Playlist", die auch am Ende des Buches abgedruckt ist. Tatsächlich hat die Autorin ziemlich exakt meinen Musikgeschmack getroffen und einige meiner Lieblingssongs befinden sich in Teskars Soundtrack.

Auch wenn ich anfangs skeptisch war und in der ersten Hälfte des Buches einige Kritikpunkte hatte, schaffte Anne Freytag es mich mit Teskars Italien-Reise zu berühren. Die Autorin erzählt sehr gefühlvoll die Geschichte einer Liebe, die nur einen Sommer hat.
Der Roadtrip fesselte mich und brachte mich zum Lächeln und Traurig sein zugleich.

Ebenfalls begeistern konnten mich die philosophischen Gedanken in "Mein bester letzter Sommer" und dem "Carpe Diem" Motiv.


Trotz einiger Kritikpunkte, schaffte Anne Freytag es mit "Mein bester letzter Sommer" mich zu berühren. Sehr gefühlvoll erzählt sie die Liebesgeschichte von Tessa und Oskar.
Der Roadtrip durch Italien zaubert einen Sommerflair voller Glück und Traurigkeit zugleich, der mich begeisterte.


"Der Tod nimmt sich, wen er will. Wir sind Figuren in seinem Spiel. Und er ist bald am Zug."

-> Teskars Playlist

Kommentare :

  1. Das klingt ganz interessant. Das Cover finde ich auf jeden Fall sehr ansprechend. :)

    Grüße
    Bearnerdette

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann dir bei vielen Punkten nur zustimmen. Zwar hat mich die Geschichte auch berührt, doch Kritikpunkte hatte ich auch...

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen Liebes,
    das Buch hat mich nur einfach wahnsinnig berührt und jedes Mal, wenn ich eine Rezension dazu lese bekomme ich wieder Gänsehaut. Ich hatte hier gar keine Kritikpunkte und bin einfach in der Geschichte versunken. Absolutes hammer Buch.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  4. Hey Hannah ♥

    ich fand das Buch ja sehr ansprechend vom Klappentext, habe dann aber eine Rezension gesehen, die gar nicht gut ausfiel, daher ist es wieder von der Wunschliste runtergewandert. Auch deine Meinung kann mich nicht so recht umstimmen. Trotzdem vielen Dank für deine Rezension :)

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch habe ich auch schon länger im Auge und werde es mir wohl bei Gelegenheit mal in der Bücherei ausleihen. Ich mag es eigentlich gar nicht, wenn sich die Liebe in einem Roman so schnell entwickelt, aber irgendwie kann ich mir vorstellen, dass mir dieses Buch dennoch gefallen wird :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  6. Huhu meine allersüßeste Hannah :-*

    ich freue mich schon sehr das Buch zu lesen was sicher nicht mehr lange dauern wird :). Ich bin gespannt ob ich die selben Kritikpunkte wie du haben werde, ich gehe aber sehr davon aus.

    Wie immer ganz wunderbar geschrieben <3

    Drück dich, deine Ally

    AntwortenLöschen
  7. Hallo :)

    Ich habe "Mein bester letzter Sommer" gestern beendet und war ganz traurig, dass es schon vorbei ist. Es hat sich so schnell lesen lassen. Mich hat die Story um Tessa und Oskar sehr berührt. Ich muss dir allerdings Recht geben, stellenweise hätte ich mir Szenen etwas ausführlicher gewünscht. Aber gut, es war trotzdem eine wunderschöne, gefühlvolle Geschichte. Meine Rezi dazu kommt auch in den nächsten Tag. Vielleicht magst du mal luschern kommen ? Würde mich natürlich sehr freuen

    liebe Ostergrüße
    Sandra von http://www.sandraskreativelesezeit.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Hallöchen,

    mir ist dieses Buch jetzt schon so oft über den Weg gelaufen und ich wusste einfach nicht, worum es denn darin gehen sollte.
    Deine Rezension hat mich neugierig auf die Geschichte gemacht.

    Liebe Grüße
    Sarah von Books on PetrovaFire

    AntwortenLöschen